Dortmund überrascht. Dich.

Serviceportal

Banner
Picture:Roland Gorecki

PA_ProductCatalogViewer

Actions

Schwerbehindertenausweis

Schwerbehindertenausweis

Schwerbehindertenausweis

Der Schwerbehindertenausweis dient als Nachweis der Schwerbehinderung gegenüber Arbeitgebern, Behörden und Sozialleistungsträgern.

Der Schwerbehindertenausweis ist ein bundeseinheitlicher Nachweis über die Eigenschaft als schwerbehinderter Mensch, der vom Versorgungsamt beziehungsweise einer anderen nach Landesrecht zuständigen Behörde auf Antrag ausgestellt wird. Für die Städte Dortmund, Bochum und Hagen nimmt diese Aufgabe das ‚Sozialamt - Gemeinsames Versorgungsamt der Städte Dortmund, Bochum und Hagen‘ in Dortmund-Körne wahr. Der Schwerbehindertenausweis dient als Nachweis für die Inanspruchnahme von zahlreichen Rechten und Nachteilsausgleichen, die behinderten Menschen zustehen. Die bestehenden Hilfsangebote können Sie dem untenstehenden Link „Mögliche Leistungen für Schwerbehinderte“ entnehmen. Das Versorgungsamt vermerkt auf dem Schwerbehindertenausweis den festgestellten Grad der Behinderung, den Ablauf der Gültigkeit des Ausweises sowie weitere gesundheitliche Merkmale in Form von Merkzeichen. Der Grad der Behinderung wird als ganze, auf 10 gerundete Zahl im Bereich von 50 bis 100 angegeben. Die Grundfarbe des Ausweises ist grün; er weist zusätzlich einen orangefarbenen Flächenaufdruck auf, wenn die Merkzeichen „G“, „H“ „Gl“, „Bl“ oder „TBl“ festgestellt wurden. Blinde Menschen können den neuen Schwerbehindertenausweis von anderen Karten unterscheiden, da ein Hinweis in Braille-Schrift auf der Karte aufgedruckt wird. Der Ausweis enthält einen Hinweis auf die Schwerbehinderung in englischer Sprache. Ein direkter Anspruch auf besondere Leistungen im Ausland ist damit zwar wie auch bisher nicht verbunden. Der Ausweis trägt aber zur einfacheren Identifikation im Ausland und somit zu einer Verbesserung der Barrierefreiheit schwerbehinderter Menschen bei.

Kontakt

Name der Behörde:
Sozialamt
Versorgungsamt der Städte Dortmund, Bochum und Hagen
Schwerbehindertenangelegenheiten
Visitenkarte:
Telefon:

0231/50-0

Fax:

0231/50-10775

Email:

versorgungsamt@stadtdo.de

Öffnungszeiten:

Eine persönliche Vorsprache ist aktuell nicht möglich. Sie erreichen uns telefonisch weiterhin zu den genannten Öffnungszeiten.

Mo:
8:00 - 12:00   13:00 - 15:00
Di:
8:00 - 12:00   13:00 - 15:00
Mi:
8:00 - 12:00
Do:
8:00 - 12:00   13:00 - 17:00
Fr:
8:00 - 12:00

Anfahrt:

Adresse:

Untere Brinkstraße 80
44141 Dortmund

Amtlicher Stadtplan

Google Maps

Fahrplanauskunft (VRR)

Radroutenplaner NRW

City-Parkleitsystem

Name der Behörde:
Sozialamt
Versorgungsamt der Städte Dortmund, Bochum und Hagen
Elterngeld
Visitenkarte:
Telefon:

0231/50-0

Fax:

0231/50-10770

Email:

elterngeldkasse@stadtdo.de

Öffnungszeiten:

Eine persönliche Vorsprache ist aktuell nicht möglich. Sie erreichen uns telefonisch weiterhin zu den genannten Öffnungszeiten.

Mo:
8:00 - 12:00
Di:
8:00 - 12:00
Mi:
8:00 - 12:00
Do:
8:00 - 12:00
Fr:
8:00 - 12:00

Nur nach Terminvereinbarung:

Mo:
13:00 - 15:00
Di:
13:00 - 15:00
Mi:
-
Do:
13:00 - 17:00
Fr:
-

Anfahrt:

Adresse:

Unterer Brinkstraße 80
44141 Dortmund

Amtlicher Stadtplan

Google Maps

Fahrplanauskunft (VRR)

Radroutenplaner NRW

City-Parkleitsystem

Diesen Service erhalten Sie

persönlich

schriftlich

Online Services und Formulare

Umtausch des Schwerbehindertenausweises
Antrag auf Umtausch des Schwerbehindertenausweises

Gebühren

keine

Voraussetzungen

Einen Schwerbehindertenausweis erhalten, wie der Name bereits sagt, nur schwerbehinderte Menschen. Schwerbehindert ist man, wenn ein Grad der Behinderung (GdB) von wenigstens 50 vorliegt. Außerdem muss der Ausweisinhaber seinen Wohnsitz in Deutschland haben, in Deutschland arbeiten oder sich gewöhnlich hier aufhalten. Der GdB wird auf der Rückseite des Ausweises eingetragen. Er kann auch nachträglich noch verändert werden, aber nur nach einer erneuten Prüfung durch das Amt. Die Gleichstellung mit einem schwerbehinderten Menschen (bei einem GdB unter 50, von mindestens aber 30) berechtigt nicht zum Erhalt eines Schwerbehindertenausweises.

Unterlagen

Der Antrag kann formlos oder mit einem Antragsformular gestellt werden. Zusätzlich ist ein farbiges Lichtbild im Passbildformat ab dem 10. Lebensjahr notwendig. Auf der Rückseite des Lichtbildes sollte nach Möglichkeit der Vor und Zuname, das Geburtsdatum und Geschäftszeichen eingetragen werden. Es besteht auch die Möglichkeit das Lichtbild über das Portal „sgbix-online.de“ an das Versorgungsamt zu übermitteln. Dafür ist ein entsprechender Benutzercode notwendig. Die elektronische Anforderung eines Benutzercodes kann zurzeit nur für Anträge gestellt werden, die nach dem 01.12.2019 beim Versorgungsamt eingegangen sind. In allen anderen Fällen, ist eine telefonische Kontaktaufnahme erforderlich. Über den Link „Lichtbild elektronisch übersenden“ gelangen Sie direkt zur entsprechenden Seite.

Fristen

ca. 1 Woche

Rechtsgrundlagen

§ 152 SGB IX (Neuntes Buch Sozialgesetzbuch) Schwerbehindertenausweisverordnung

7 häufig gestellte Fragen

Wie kann man den Ausweis verlängern?
Was passiert bei Verlust des Schwerbehindertenausweises?
Was kann ich tun, wenn sich mein Gesundheitszustand verschlechtert hat?
Darf man mit dem Schwerbehindertenausweis auf Behindertenparkplätzen parken?
Was ist der Unterschied zwischen dem grünen und dem grün-orangenen Ausweis?
Welche Merkzeichen werden in den Ausweis eingetragen?
Der neue Schwerbehindertenausweis ab 1.9.2014
Statistikbild zur Erfassung der anonymisierten Aufrufzahlen

Footer area

Complementary Content
${loading}