Dortmund überrascht. Dich.

Serviceportal

Banner
Picture:Roland Gorecki

PA_ProductCatalogViewer

Actions

Der Dortmunder Behindertenfahrdienst

Der Dortmunder Behindertenfahrdienst

Der Dortmunder Behindertenfahrdienst

Mobilität ist eine Grundvoraussetzung für die Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft. Menschen mit außergewöhnlich schweren Gehbehinderungen (Rollstuhlfahrer / Merkzeichen aG im Schwerbehindertenausweis) haben besondere Barrieren zu überwinden und können unter Umständen Bus und Bahn oder einen PKW nicht benutzen. Um diesem Personenkreis ein Mindestmaß an Mobilität zu ermöglichen, gibt es den Dortmunder Behindertenfahrdienst. Dieser wird von der DEW21 im Auftrag der Stadt Dortmund betrieben. Der Behindertenfahrdienst ist für private Anlässe gedacht, zum Beispiel für Besuche von Freunden und Verwandten oder für Fahrten zu sportlichen und kulturellen Veranstaltungen. Krankentransporte oder Fahrten zu Ärzten, Krankenhäusern und Therapeuten sowie Fahrten zur Arbeitstelle oder zur Schule werden durch den Fahrdienst nicht geleistet. Der Fahrdienst kann täglich in der Zeit von 7:00 Uhr bis 24:00 Uhr in Anspruch genommen werden. Üblicherweise fährt der Fahrdienst seine Fahrgäste innerhalb des Dortmunder Stadtgebiets (Verkehrsnetz der DSW21). Gegen Entgelt ist es auch möglich, Fahrten zu buchen, die über dieses Gebiet hinaus führen. Über die Zulassung zum Fahrdienst und die Feststellung des Freifahrtenkontingents entscheidet das Sozialamt der Stadt Dortmund. Ausführliche Informationen zum Behindertenfahrdienst finden Sie in den unten stehenden Informationsbroschüren.

Kontakt

Name der Behörde:
Sozialamt
Fahrdienst für behinderte Menschen
Visitenkarte:
Telefon:

0231-50-23330

Fax:

0231-50-26983

Email:

behindertenfahrdienst@stadtdo.de

Dienstleister:

Internet:

"Sozialamt
Fahrdienst für behinderte Menschen"

Öffnungszeiten:

mittwochs geschlossen sonst nach Vereinbarung

Mo:
8:00 - 11:00
Di:
8:00 - 11:00
Mi:
-
Do:
8:00 - 11:00
Fr:
8:00 - 11:00

Anfahrt:

Adresse:

Entenpoth 34 (Gebäude B)
44263 Dortmund

Amtlicher Stadtplan

Google Maps

Fahrplanauskunft (VRR)

Radroutenplaner NRW

City-Parkleitsystem

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

U 41 bis Hörde, Buslinie 440 Haltestelle Entenpoth
Der Dortmunder Behindertenfahrdienst Mobilität ist eine Grundvoraussetzung für die Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft. Menschen mit außergewöhnlich schweren Gehbehinderungen (Rollstuhlfahrer / Merkzeichen aG im Schwerbehindertenausweis) haben besondere Barrieren zu überwinden und können unter Umständen Bus und Bahn oder einen PKW nicht benutzen. Um diesem Personenkreis ein Mindestmaß an Mobilität zu ermöglichen, gibt es den Dortmunder Behindertenfahrdienst. Dieser wird von der DEW21 im Auftrag der Stadt Dortmund betrieben. Der Behindertenfahrdienst ist für private Anlässe gedacht, zum Beispiel für Besuche von Freunden und Verwandten oder für Fahrten zu sportlichen und kulturellen Veranstaltungen. Krankentransporte oder Fahrten zu Ärzten, Krankenhäusern und Therapeuten sowie Fahrten zur Arbeitstelle oder zur Schule werden durch den Fahrdienst nicht geleistet. Der Fahrdienst kann täglich in der Zeit von 7:00 Uhr bis 24:00 Uhr in Anspruch genommen werden. Üblicherweise fährt der Fahrdienst seine Fahrgäste innerhalb des Dortmunder Stadtgebiets (Verkehrsnetz der DSW21). Gegen Entgelt ist es auch möglich, Fahrten zu buchen, die über dieses Gebiet hinaus führen. Über die Zulassung zum Fahrdienst und die Feststellung des Freifahrtenkontingents entscheidet das Sozialamt der Stadt Dortmund. Ausführliche Informationen zum Behindertenfahrdienst finden Sie in den unten stehenden Informationsbroschüren.

Diesen Service erhalten Sie

persönlich

schriftlich

Flyer

Fahrdienst für Behinderte
Was ist der Fahrdienst für Behinderte? Was kostet die Benutzung? Wo kann ich den Fahrdienst bestellen?

Gebühren

  • Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis zur Vollendung des 27. Lebensjahres mit Anspruch auf Kindergeld fahren umsonst
  • Erwachsene haben jährlich 26 Fahrten frei
  • Für wirtschaftlich bedürftige Menschen kann das Freifahrtenkontingent auf 60 Freifahrten erhöht werden
  • Jede weitere Fahrt kostet dann 4,25 Euro
  • Fahrten außerhalb des Dortmunder Stadtgebiets müssen extra bezahlt werden

Voraussetzungen

  • Schwerbehindertenausweis mit Merkzeichen aG (außergewöhnlich schwere Gehbehinderung)
  • Keine sonstige Beförderungsmöglichkeit durch öffentliche Verkehrsmittel oder privaten PKW

Fristen

Es wird empfohlen, planbare Fahrten vorzubestellen. Dies ist bis sieben Tage im Voraus möglich. Sollte der von Ihnen gewünschte Fahrtermin bereits belegt sein, werden Ihnen gerne Ausweichtermine angeboten.
Statistikbild zur Erfassung der anonymisierten Aufrufzahlen

Footer area

Complementary Content
${loading}