Picture: Roland Gorecki

PA_ProductCatalogViewer

Actions

Vergnügungssteuer für die Einräumung der Gelegenheit zu sexuellen Vergnügen und das Angebot sexueller Handlungen (Sexsteuer)

Vergnügungssteuer für die Einräumung der Gelegenheit zu sexuellen Vergnügen und das Angebot sexueller Handlungen (Sexsteuer)

Vergnügungssteuer für die Einräumung der Gelegenheit zu sexuellen Vergnügen und das Angebot sexueller Handlungen (Sexsteuer)

Hier können Sie in Kürze alle Anliegen rund um die "Sexsteuer" online erledigen.

Hinweis Die hier aufgeführten Informationen sind allgemeiner Natur. Näheres/Weiteres regelt die Sexsteuersatzung der Stadt Dortmund in der aktuell gültigen Fassung (s.u.). Wenn Sie weitere Fragen haben, können Sie sich an die Mitarbeitenden im Fachbereich Stadtkasse und Steueramt (Kontaktdaten siehe unten) wenden. Die Stadt Dortmund erhebt eine Vergnügungssteuer für
  • die gezielte Einräumung der Gelegenheit zu sexuellen Vergnügungen in Bordellen, Bars, Sauna-, FKK- und Swingerclubs sowie ähnlichen Einrichtungen
  • das Angebot sexueller Handlungen gegen Entgelt (Prostitution)
Steuerschuldner*in ist in aller Regel der*die Veranstalter*in bzw. der*die Prostituierte. Anmeldung Die Veranstaltungen sind spätestens drei Werktage vor deren Beginn bei der Stadt Dortmund - Fachbereich Stadtkasse und Steueramt - anzumelden. Bei unvorbereiteten und nicht vorherzusehenden Veranstaltungen ist die Anmeldung unverzüglich, spätestens jedoch an dem auf die Veranstaltung folgenden Werktag, nachzuholen. Bei Dauerveranstaltungen ist eine einmalige Anmeldung ausreichend. Steuererklärung Die "Sexsteuer" wird je Kalendermonat erhoben und beträgt
  • für jede angefangenen zehn Quadratmeter Veranstaltungsfläche 4,-- EUR Euro je Veranstaltungstag
  • bei Prostitution für jede*n Prostituierte*n 6,-- EUR pro Veranstaltungstag.
Die Steuererklärung ist bis zum 10. Tag nach Ablauf des jeweiligen Monats einzureichen. In dieser Steuererklärung ist die "Sexsteuer" selbst zu berechnen (Steueranmeldung) und umgehend an die Stadt Dortmund zu entrichten. Beispiele: Im Monat Juni 2021 wurde die Gelegenheit zu sexuellen Vergnügungen auf einer Fläche von 152 m² an 15 Veranstaltungstagen eingeräumt. Die Sexsteuer für den Monat Juni 2021 beträgt damit 4,--EUR x 16 (angefangene 10 m²) = 64 EUR x 15 (Veranstaltungstage) = 960 EUR. Die Steueranmeldung muss bis spätestens 10.07.2021 abgegeben, der Betrag von 960 EUR umgehend entrichtet werden. Im Monat Juni 2021 wurden sexuelle Handlungen an 20 Veranstaltungstagen durch eine*n Prostituierte*n angeboten. Die Sexsteuer für den Monat Juni 2021 beträgt damit 6,--EUR x 20 (Veranstaltungstage) = 120 EUR Die Steueranmeldung muss bis spätestens 10.07.2021 abgegeben, der Betrag von 120 EUR umgehend entrichtet werden . Änderung oder Abmeldung Änderungen des Geschäftsbetriebes, die sich auf die Höhe der Steuer auswirken können (z. B. Änderung der Veranstaltungsfläche oder der Anzahl der Veranstaltungstage, endgültige Einstellung der Veranstaltungen) sind der Stadt Dortmund - Fachbereich Stadtkasse und Steueramt - unverzüglich anzuzeigen.

Kontakt

Name der Behörde:
Stadtkasse und Steueramt
Sexsteuer (Personenbezogene Abgaben)
Visitenkarte:
Telefon:

0231/50-27165

Fax:

0231/50-26014

Email:

steueramt@dortmund.de

Dienstleister:

Internet:

"Stadtkasse und Steueramt
Sexsteuer (Personenbezogene Abgaben)"

Öffnungszeiten:

Terminabsprachen nach Vereinbarung

Nur nach Terminvereinbarung:

Mo:
08:00 - 12:00   13:00 - 15:30
Di:
08:00 - 12:00   13:00 - 15:30
Mi:
08:00 - 12:00
Do:
08:00 - 12:00   13:00 - 17:00
Fr:
08:00 - 12:00   13:00 -

Anfahrt:

Adresse:

Löwenstr. 11
44135 Dortmund

Amtlicher Stadtplan

Google Maps

Fahrplanauskunft (VRR)

Radroutenplaner NRW

City-Parkleitsystem

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

mit allen Stadtbahnlinien Haltestelle Stadtgarten und mit der S - Bahn Bhf. Stadthaus

Diesen Service erhalten Sie

persönlich

schriftlich

Online Services und Formulare

Steuererklärung (Sexsteuer Betriebe nach Fläche)
Steuererklärung (Sexsteuer Betriebe nach Fläche)
Steuererklärung (Sexsteuer Prostituierte)
Steuererklärung (Sexsteuer Prostituierte)
Steuererklärung (Sexsteuer Betriebe nach Anzahl der Prostituierten)
Steuererklärung (Sexsteuer Betriebe nach Anzahl der Prostituierten)
Anmeldung der Veranstaltung für das Angebot sexueller Handlungen gegen Entgelt (Betrieb)
Anmeldung der Veranstaltung für das Angebot sexueller Handlungen gegen Entgelt (Betrieb)
Anmeldung der Veranstaltung für das Angebot sexueller Handlungen gegen Entgelt (Einzelperson)
Anmeldung der Veranstaltung für das Angebot sexueller Handlungen gegen Entgelt (Einzelperson)
Anmeldung der Veranstaltung für die gezielte Einräumung der Gelgenheit zu sexuellen Vergnügen (Betrieb)
Anmeldung der Veranstaltung für die gezielte Einräumung der Gelgenheit zu sexuellen Vergnügen (Betrieb)

Informationsblätter

Hinweise zur EU-DSGVO - sonstige Kommunalabgaben
Infoblatt EU-DSGVO - sonstige Kommunalabgaben

Gebühren

Für die Bearbeitung selbst werden keine Gebühren erhoben. Steuer- und Gebührensätze sind der entsprechenden jeweils gültigen Satzung zu entnehmen.

Rechtsgrundlagen

Vergnügungssteuersatzung der Stadt Dortmund für die Einräumung der Gelegenheit zu sexuellen Vergnügungen und das Angebot sexueller Handlungen vom 02.09.2010 in Fassung der Änderungssatzung vom 21.11.2012
Statistikbild zur Erfassung der anonymisierten Aufrufzahlen

Footer area

Complementary Content
${loading}