Dortmund überrascht. Dich.
Banner

virtuelles Rathaus

Picture:GPM Foto

PA_ProductCatalogViewer

Actions

Kremation

Kremation

Kremation

Durchführung von Einäscherungen

Das neue Krematorium Dortmund wurde im Januar 2000 nach zweijähriger Bauzeit in Betrieb genommen. Es entspricht in allen Belangen dem neuesten Stand der Technik, was sich insbesondere in der Abgasfilterung und der Wärmenutzung für die Hauptfriedhofsgebäude zeigt. Es stehen 3 Öfen für die Einäscherung Verstorbener zur Verfügung. Jährlich werden hier etwa 5.500 Einäscherungen durchgeführt. Die Angebotspalette umfasst die planmäßige Einäscherung (je nach Arbeitsanfall ca. 3 bis 5 Tage ab Auftragsabgabe), die sofortige Einäscherung (innerhalb 24 Stunden) und die terminlich abgestimmte Einäscherung, bei der von der Trauerfeier am Sarg bis zur Urnenbeisetzung alles am selben Tag stattfindet. Nach erfolgter Einäscherung wird die verbliebene Asche in ein optisch ansprechen- des Gefäß gefüllt und mit einem Deckel, auf dem die Verstorbenendaten eingeprägt sind, fest verschlossen. Auf Wunsch erhalten die Hinterbliebenen zu dieser Aschenkapsel einen schmückenden Deckel mit eingearbeiteter Schnur zur Beisetzung in der Urnengrube, so dass vom Erwerb einer Schmuckurne abgesehen werden kann. Da einige Dortmunder Bestattungsunternehmen in auswärtigen Krematorien einäschern lassen, ist es erforderlich, dass Sie sich bei dem Bestatter Ihrer Wahl nach Art und Umfang der dort angebotenen Leistungen informieren. Weitere Informationenn zur Kremation finden Sie unter den Stichpunkten "Bestattungsarten" und "Grabarten" und auf unserer Homepage www.friedhoefe-dortmund.de

Kontakt

Name der Behörde:
Friedhöfe Dortmund
Friedhofs- und Bestattungswesen, Unterhaltung der Friedhöfe, Krematorium Dortmund
Visitenkarte:
Telefon:

0231-562092-0

Dienstleister:

Internet:

"Friedhöfe Dortmund"

Öffnungszeiten:

Mo:
7:30 - 15:30
Di:
7:30 - 15:30
Mi:
7:30 - 15:30
Do:
7:30 - 17:00
Fr:
7:30 - 14:00

Anfahrt:

Adresse:

Am Gottesacker 25
44143 Dortmund

Amtlicher Stadtplan

Google Maps

Fahrplanauskunft (VRR)

Radroutenplaner NRW

City-Parkleitsystem

Kremation Das neue Krematorium Dortmund wurde im Januar 2000 nach zweijähriger Bauzeit in Betrieb genommen. Es entspricht in allen Belangen dem neuesten Stand der Technik, was sich insbesondere in der Abgasfilterung und der Wärmenutzung für die Hauptfriedhofsgebäude zeigt. Es stehen 3 Öfen für die Einäscherung Verstorbener zur Verfügung. Jährlich werden hier etwa 5.500 Einäscherungen durchgeführt. Die Angebotspalette umfasst die planmäßige Einäscherung (je nach Arbeitsanfall ca. 3 bis 5 Tage ab Auftragsabgabe), die sofortige Einäscherung (innerhalb 24 Stunden) und die terminlich abgestimmte Einäscherung, bei der von der Trauerfeier am Sarg bis zur Urnenbeisetzung alles am selben Tag stattfindet. Nach erfolgter Einäscherung wird die verbliebene Asche in ein optisch ansprechen- des Gefäß gefüllt und mit einem Deckel, auf dem die Verstorbenendaten eingeprägt sind, fest verschlossen. Auf Wunsch erhalten die Hinterbliebenen zu dieser Aschenkapsel einen schmückenden Deckel mit eingearbeiteter Schnur zur Beisetzung in der Urnengrube, so dass vom Erwerb einer Schmuckurne abgesehen werden kann. Da einige Dortmunder Bestattungsunternehmen in auswärtigen Krematorien einäschern lassen, ist es erforderlich, dass Sie sich bei dem Bestatter Ihrer Wahl nach Art und Umfang der dort angebotenen Leistungen informieren. Weitere Informationenn zur Kremation finden Sie unter den Stichpunkten "Bestattungsarten" und "Grabarten" und auf unserer Homepage www.friedhoefe-dortmund.de Durchführung von Einäscherungen Durchführung von Einäscherungen

Diesen Service erhalten Sie

persönlich

schriftlich

Gebühren

Gebühren lt. Gebührensatzung für die Friedhöfe der Stadt Dortmund

Voraussetzungen

  • Abgabe einer Willensbekundung zu einer Feuerbestattung (Kremation)
Art (hier: Einäscherung) und Ort der Bestattung (hier: Kremations- und Beisetzungsort) richten sich, soweit möglich, nach dem Willen des Verstorbenen. Ist keine derartige Willensbekundung bekannt, entscheiden die Hinterbliebenen in der im Bestattungsgesetz NRW festgelegeten Rangfolge.
  • ärztliche Leichenschau der unteren Gesundheitsbehörde oder staatsanwaltliche Freigabe

Unterlagen

  • Todesbescheinigung
  • Bescheinigung über die Eintragung des Sterbefalles (Sterbeurkunde) oder eine Genehmigung nach § 39 des Personenstandsgesetzes
  • Bestattungsentscheidung gem. § 12 Abs. 1 BestG NRW.

Rechtsgrundlagen

Gesetz über das Friedhofs- und Bestattungswesen (Bestattungsgesetz - BestG NRW) vom 17.06.2003 Satzung für die Friedhöfe der Stadt Dortmund
Statistikbild zur Erfassung der anonymisierten Aufrufzahlen

Footer area

Complementary Content
${loading}