Picture: Roland Gorecki

PA_ProductCatalogViewer

Actions

Antrag auf Erlaubnis nach dem Heilpraktikergesetz

Antrag auf Erlaubnis nach dem Heilpraktikergesetz

Antrag auf Erlaubnis nach dem Heilpraktikergesetz

Antrags- und Kenntnisüberprüfungsverfahren nach dem Heilpraktikergesetz für den Bereich Bezirksregierung Arnsberg.

Neben den Ärzten dürfen in der Bundesrepublik Deutschland nur Heilpraktiker*innen die Heilkunde im Sinne des Heilpraktikergesetzes ausüben. Die Erlaubnis dazu erhalten die Anwärter*innen auf Antrag bei dem für sie zuständigen Gesundheitsamt.

Kontakt

Name der Behörde:
Gesundheitsamt
Heilhilfsberufe
Visitenkarte:
Telefon:

0231/50-23729

Fax:

0231/50-10893

Email:

heilpraktiker@stadtdo.de

Dienstleister:

Internet:

"Gesundheitsamt
Heilhilfsberufe"

Öffnungszeiten:

Mo:
08:00 - 12:00
Di:
08:00 - 12:00
Mi:
-
Do:
-   13:00 - 17:00
Fr:
-

Anfahrt:

Adresse:

Hoher Wall 9-11
44137 Dortmund

Amtlicher Stadtplan

Google Maps

Fahrplanauskunft (VRR)

Radroutenplaner NRW

City-Parkleitsystem

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

U41, U42, U45, U46, U47, U49 (Haltestelle Stadtgarten)

Diesen Service erhalten Sie

persönlich

schriftlich

digital

Gebühren

  • Erteilung der Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde ohne Bestallung 60,00 €
  • Teilnahme an der schriftlichen Heilpraktikerkenntnisüberprüfung 210,00 €
  • Teilnahme an der mündlichen Heilpraktikerkenntnisüberprüfung 90,00 €
  • Verlegung einer Heilpraktikerprüfung oder Rücktritt von der Prüfung 40,00 €
  • Kurzfristige Terminverlegung oder Rücktritt, Druckkosten für die Klausur 30,00 € bis 60,00 €
  • Anteilige Kosten für Beisitzer in der mündl. Heilpraktikerkenntnisüberprüfung ca. 100,00 €

Voraussetzungen

a) Generelle Bedingungen (geltend für Allgemein- Heilpraktikeranwärter*innen und alle Anwärter*innen auf eine sektorale Heilpraktikererlaubnis
  • Hauptwohnsitz innerhalb des Regierungsbezirks Arnsberg.
  • Vollendung des 25. Lebensjahres.
  • Allgemeine Schulbildung (mindestens Hauptschulabschluss).
  • Gesundheitliche Eignung zur Ausübung der Heilkunde ohne Bestallung.
  • Erfolgreiche Teilnahme an einer schriftlichen und mündlichen Kenntnisüberprüfung.
  • sich nicht eines Fehlverhaltens schuldig gemacht zu haben, aus dem sich für die Berufseignung erforderliche sittliche Zuverlässigkeit nicht mehr ergibt. Insbesondere dürfen keine schweren strafrechtlichen Verstöße vorliegen.
b) Ergänzende, bzw. abweichende Bedingungen zu a) für Anwärter*innen auf die Erlaubnis Heilpraktiker*in (Podologie):
  • Hauptwohnsitz in Dortmund.
  • Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung Podologe / Podologin .
  • Erfolgreiche Teilnahme an der mündlichen Kenntnisüberprüfung.
c) Ergänzende, bzw. abweichende Bedingungen zu a) für Anwärter*innen Heilpraktiker*in (Physiotherapie):
  • Hauptwohnsitz Dortmund.
  • Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung Physiotherapeut*in.
  • Erfolgreiche Teilnahme an der mündlichen Kenntnisüberprüfung.

Unterlagen

a) Generelle Unterlagen (geltend für die Beantragung der allgemein Heilpraktikererlaubnis und alle sektoralen Heilpraktikererlaubnisse
  • Antrag
  • Fotokopie Personalausweis oder aktuelle Meldebescheinigung.
  • Beglaubigte Fotokopie Schulabschlusszeugnis.
  • Ärztliches Attest über die gesundheitliche Eignung zur Ausübung der Heilkunde ohne Bestallung.
  • Amtliches erweitertes Führungszeugnis.
b) Ergänzende Unterlagen für Anwärter*innen Heilpraktiker*in (Podologie):
  • Aktuell beglaubigte Fotokopie der Erlaubnisurkunde zur Führung der Berufsbezeichnung Podologe/Podologin.
c) Ergänzende Unterlagen für Anwärter*innen Heilpraktiker*in (Physiotherapie):
  • Aktuell beglaubigte Fotokopie der Erlaubnisurkunde zur Führung der Berufsbezeichnung Physiotherapeut*in.

Fristen

Für die hier genannten Antragsverfahren gelten keine Fristen

Rechtsgrundlagen

  • Gesetz über die berufsmäßige Ausübung der Heilkunde ohne Bestallung
  • Erste Durchführungsverordnung zum Gesetz über die berufsmäßige Ausübung der Heilkunde ohne Bestallung
  • Leitlinien zur Überprüfung von Heilpraktikeranwärterinnen und-anwärtern nach § 2 des Heilpraktikergesetzes in Verbindung mit § 2 Abs.1 Buchstabe i der Ersten Durchführungsverordnung zum Heilpraktikergesetz
  • Leitlinen zur Überprüfung von Heilpraktkeranwärterinnen und –anwärter nach § 2 des Heilpraktikergesetzes in Verbindung mit § 2 Abs. 1 Buchstabe i der Ersten Durchführungsverordnung zum Heilpraktikrgesetz.
Statistikbild zur Erfassung der anonymisierten Aufrufzahlen

Footer area

Complementary Content
${loading}