Picture: Roland Gorecki

PA_ProductCatalogViewer

Actions

Familienergänzende und -ersetzende Hilfen

Familienergänzende und -ersetzende Hilfen

Familienergänzende und -ersetzende Hilfen

Wenn eine ambulante Hilfe zur Erziehung im elterlichen Haushalt der Problematik des jungen Menschen oder seiner Familie nicht gerecht wird, ist es möglich, diese Hilfe an einem anderen Ort zu leisten. Soziales Lernen, schulische Förderung und Elternarbeit stehen im Mittelpunkt der Arbeit von Tagesgruppen. Diese sind eine intensive Form der Betreuung, durch die Fremdunterbringung vermieden werden soll. Die Kinder oder Jugendlichen bleiben in ihrer Familie, werden aber wochentags betreut. Hilfen außerhalb der Herkunftsfamilie werden in Pflegefamilien, Heime und Wohngruppen oder in Einzelbetreuungen geleistet und sind zeitlich befristete oder auf Dauer angelegt. Ist ein Kind oder Jugendlicher fremd untergebracht, ist der Kontakt zur Ursprungsfamilie aufrechtzuerhalten, wenn keine zwingenden Gründe dem entgegenstehen. Rückführungen in die Ursprungsfamilien sind, wenn möglich, durchzuführen. Weitere Infos finden Sie auf den Seiten des Jugendamts unter dortmund.de.

Kontakt

Name der Behörde:
Jugendamt
Erzieherische Hilfen (Jugendhilfedienste)
Visitenkarte:
Telefon:

(0231) 50 - 0

Dienstleister:

Internet:

"Jugendamt
Erzieherische Hilfen (Jugendhilfedienste)"

Öffnungszeiten:

Mo:
08:00 - 10:00
Di:
08:00 - 10:00
Mi:
-
Do:
08:00 - 10:00
Fr:
08:00 - 10:00

Anfahrt:

Adresse:

Ostwall 64
44135 Dortmund

Amtlicher Stadtplan

Google Maps

Fahrplanauskunft (VRR)

Radroutenplaner NRW

City-Parkleitsystem

Diesen Service erhalten Sie

persönlich

schriftlich

digital

Online Services und Formulare

Gebühren

Bei einer Unterbringung außerhalb der eigenen Familie und bei der Erziehung in Tagesgruppen wird geprüft, ob und in welcher Höhe die Eltern, Minderjährigen und jungen Erwachsenen zu den Kosten herangezogen werden (§§ 91 bis 96 SGB VIII). Die Höhe errechnet das Jugendamt. Diese richtet sich nach dem Einkommen. Familien mit geringem Einkommen zahlen nur wenig oder nichts. Auf keinen Fall darf eine notwendige Hilfe an Kostenfragen scheitern.

Rechtsgrundlagen

Sozialgesetzbuch VIII (SGB VIII): §19 „Gemeinsame Wohnformen für Mütter/Väter und Kinder“ §33 „Vollzeitpflege“ §34 „Heimerziehung/sonstige Wohnformen“ §35 „Intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung“
Statistikbild zur Erfassung der anonymisierten Aufrufzahlen

Footer area

Complementary Content
${loading}