Dortmund überrascht. Dich.
Banner

virtuelles Rathaus

Picture:GPM Foto

PA_ProductCatalogViewer

Actions

Ehrenamtlicher Seniorenbegleitservice der Stadt Dortmund

Ehrenamtlicher Seniorenbegleitservice der Stadt Dortmund

Ehrenamtlicher Seniorenbegleitservice der Stadt Dortmund

Städtischer ehrenamtlicher Helferdienst zur Unterstützung älterer Menschen

Sie möchten auch im Alter selbständig und möglichst unabhängig Ihren Alltag gestalten. Gesundheitliche Probleme oder eingeschränkte Unterstützung in der Familie oder Nachbarschaft schränken jedoch Ihre eigenen Möglichkeiten zeitweise oder sogar dauerhaft ein. Noch belastender ist der Umgang mitdemenzkranken Menschen für die unmittelbaren Angehörigen. Um Sie als älteren Menschen oder als pflegenden Angehörigen ein wenig zu entlasten, verfügt die Stadt Dortmund über einen „Seniorenbegleitservice“. Diesen Dienst verrichten zumeist ältere Menschen ehrenamtlich für Sie. Wir bieten Ihnen folgende Unterstützungsmöglichkeiten an: • Seniorenbesuchsdienst • Häusliche Entlastung pflegender Angehöriger von Menschen mit Demenz • Betreuungsgruppen für Menschen mit Demenz. Bürgerschaftliche Hilfe von Mensch zu Mensch ist unser Leitmotiv. Zu Ihrer Entlastung können Sie Ihren demenzkranken Angehörigen für ein paar Stunden einer Betreuungsgruppe anvertrauen. In Dortmund gibt es auch in Ihrer Nähe ein solches Angebot zumeist in offenen Begegnungszentren. In entspannter Atmosphäre betreuen wir mit viel Einfühlsamkeit Demenzkranke in einer kleinen Gruppe. Ein wiederkehrender Ablauf, der sich an den Bedürfnissen, Gefühlen und Fähigkeiten unserer Gäste orientiert, gibt Sicherheit, Geborgenheit und Orientierung. Im Vordergrund aller Aktivitäten steht das sich Wohlfühlen in der Gemeinschaft. Unsere Gäste werden von ausgebildeten Fachkräften und speziell geschulten Freiwilligen betreut. Für den Betreuungsaufwand erheben wir eine Aufwandsentschädigung. Soweit Ansprüche bestehen, übernehmen die Pflegekassen die Kosten. In der Regel gilt dies auch für den Fahrdienst. Nähere Informationen erhalten Sie jederzeit von uns.

Kontakt

Name der Behörde:
Sozialamt
Fachdienst Seniorenarbeit
Kommunale Pflegeplanung, Investorenberatung für Seniorenimmobilien, Seniorenbüros, Demenzservicezentrum, Städt. Begegnungszentren 50plus
Visitenkarte:
Telefon:

0231-50-22505

Öffnungszeiten:

und nach Vereinbarung

Mo:
8:00 - 12:00   13:00 - 15:00
Di:
8:00 - 12:00   13:00 - 15:00
Mi:
8:00 - 12:00   13:00 - 15:00
Do:
8:00 - 12:00   13:00 - 17:00
Fr:
8:00 - 12:00

Anfahrt:

Adresse:

Kleppingstraße 26
44137 Dortmund

Amtlicher Stadtplan

Google Maps

Fahrplanauskunft (VRR)

Radroutenplaner NRW

City-Parkleitsystem

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

U41, U42, U45, U46, U47, U49 (Haltestelle Stadtgarten), S4 (Haltestelle Stadthaus)
Ehrenamtlicher Seniorenbegleitservice der Stadt Dortmund Sie möchten auch im Alter selbständig und möglichst unabhängig Ihren Alltag gestalten. Gesundheitliche Probleme oder eingeschränkte Unterstützung in der Familie oder Nachbarschaft schränken jedoch Ihre eigenen Möglichkeiten zeitweise oder sogar dauerhaft ein. Noch belastender ist der Umgang mitdemenzkranken Menschen für die unmittelbaren Angehörigen. Um Sie als älteren Menschen oder als pflegenden Angehörigen ein wenig zu entlasten, verfügt die Stadt Dortmund über einen „Seniorenbegleitservice“. Diesen Dienst verrichten zumeist ältere Menschen ehrenamtlich für Sie. Wir bieten Ihnen folgende Unterstützungsmöglichkeiten an: • Seniorenbesuchsdienst • Häusliche Entlastung pflegender Angehöriger von Menschen mit Demenz • Betreuungsgruppen für Menschen mit Demenz. Bürgerschaftliche Hilfe von Mensch zu Mensch ist unser Leitmotiv. Zu Ihrer Entlastung können Sie Ihren demenzkranken Angehörigen für ein paar Stunden einer Betreuungsgruppe anvertrauen. In Dortmund gibt es auch in Ihrer Nähe ein solches Angebot zumeist in offenen Begegnungszentren. In entspannter Atmosphäre betreuen wir mit viel Einfühlsamkeit Demenzkranke in einer kleinen Gruppe. Ein wiederkehrender Ablauf, der sich an den Bedürfnissen, Gefühlen und Fähigkeiten unserer Gäste orientiert, gibt Sicherheit, Geborgenheit und Orientierung. Im Vordergrund aller Aktivitäten steht das sich Wohlfühlen in der Gemeinschaft. Unsere Gäste werden von ausgebildeten Fachkräften und speziell geschulten Freiwilligen betreut. Für den Betreuungsaufwand erheben wir eine Aufwandsentschädigung. Soweit Ansprüche bestehen, übernehmen die Pflegekassen die Kosten. In der Regel gilt dies auch für den Fahrdienst. Nähere Informationen erhalten Sie jederzeit von uns. Städtischer ehrenamtlicher Helferdienst zur Unterstützung älterer Menschen Städtischer ehrenamtlicher Helferdienst zur Unterstützung älterer Menschen

Diesen Service erhalten Sie

persönlich

schriftlich

Gebühren

Diese Leistung ist kostenfrei. Die Inanspruchnahme des Seniorenbesuchsdienstes ist für Sie kostenfrei. Die Kosten der Angebote für Demenzkranke werden in der Regel von Ihrer Pflegekasse übernommen.

Voraussetzungen

Sie haben Freude daran, für Ihre Mitmenschen freiwillig etwas Gutes zu tun? Sie befinden sich in der nachberuflichen Phase und möchten ältere Menschen oder deren Angehörige unterstützen, damit sie mit Ihrer Hilfe den Alltag ein Stück weit leichter gestalten können? Die Stadt Dortmund bietet Ihnen dazu Möglichkeiten, sich freiwillig zu engagieren. Werden Sie ehrenamtlich in unserem Seniorenbegleitservice tätig. Unser Begleitservice umfasst drei Bereiche, in denen Sie mitarbeiten können: • Seniorenbesuchsdienst • häusliche Entlastung bei Demenz und • Betreuungsgruppenarbeit für Demenzkranke. Wir unterstützen Ihren freiwilligen Einsatz durch: • fachliche Begleitung • Schulungsangebote • Unfallversicherungsschutz und • Zahlung einer Aufwandsentschädigung. Die älteren Menschen geben Ihnen auch etwas zurück: Dank, Wertschätzung und oftmals freundschaftliche Verbundenheit.

Unterlagen

Seniorenbesuchsdienst: Für die freiwillige Mitarbeit ist ein polizeiliches Führungszeugnis erforderlich. Betreuung von Demenzkranken: Vorlage oder Erwerb eines Zertifikats über eine 30-stündige Basisschulung im Bereich Demenz

Fristen

Beratungstermine für Betroffene und interessierte Sozialhelfer/innen werden nach Vereinbarung vergeben.

Rechtsgrundlagen

  • Freiwilliges Angebot der Stadt Dortmund
  • § 45b SGB XI
Statistikbild zur Erfassung der anonymisierten Aufrufzahlen

Footer area

Complementary Content
${loading}