Picture: Roland Gorecki

PA_ProductCatalogViewer

Actions

Artenschutz (Internationaler A.)

Artenschutz (Internationaler A.)

Artenschutz (Internationaler A.)

Der Schutz wildlebender Tier- und Pflanzenarten (Artenschutz) erfolgt ordnungsbehördlich durch Anwendung des nationalen und internationalen Artenschutzrechts in Dortmund sowie durch lokale Biotopschutz- und -hilfsmaßnahmen.

Das Umweltamt nimmt im Einzelnen folgende gesetzliche Aufgaben wahr: > Meldeverfahren zum Besitznachweis von Tieren und Pflanzen besonders geschützter Arten (Ausstellen der EG-Bescheinigungen) > Artenschutzrechtliche Kontrollen bei Besitzern, Züchtern oder Händlern geschützter Arten > Schutz von Tieren und Pflanzen der durch Gesetz besonders geschützten Arten > Schutzmaßnahmen im Stadtgebiet für bestimmte Arten und Artengruppen > Durchführen praktischer Hilfsmaßnahmen zur Begründung oder Stabilisierung von Populationen seltener oder bedrohter Artengruppen > Unterstützen von Initiativen oder Bürgern bei ehrenamtlichen Schutz- und Entwicklungs- maßnahmen. > Beratung in Artenschutzfragen

Kontakt

Name der Behörde:
Umweltamt
Untere Naturschutzbehörde
Umweltamt
Visitenkarte:
Telefon:

0231 50-25422

Fax:

0231 50-25428

Email:

umweltamt@stadtdo.de

Dienstleister:

Internet:

"Umweltamt
Untere Naturschutzbehörde"

Öffnungszeiten:

Nur nach Terminvereinbarung:

Mo:
08:30 - 12:00   13:00 - 15:00
Di:
08:30 - 12:00   13:00 - 15:00
Mi:
08:30 - 12:00   13:00 - 15:00
Do:
08:30 - 12:00   13:00 - 17:00
Fr:
08:30 - 12:00

Anfahrt:

Adresse:

Brückstraße 45
44135 Dortmund

Amtlicher Stadtplan

Google Maps

Fahrplanauskunft (VRR)

Radroutenplaner NRW

City-Parkleitsystem

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

S1/S21, S2, S5, DB46, DB48, DB49, DB51, DB52, DB62, SB47 (Haltestelle Hauptbahnhof), U41, U45, U47, U49, 404 (Haltestelle Kampstraße)

Diesen Service erhalten Sie

persönlich

schriftlich

Online Services und Formulare

Bestandsanzeige/Bestandsveränderungsanzeige
Bestandsanzeige/Bestandsveränderungsanzeige über die Inbesitznahme und Haltung oder hiernach sonstigen Bestandsveränderung von Wirbeltieren der besonders geschützten Arten
Herkunftsnachweis
Erklärung über die Herkunft von Tieren von besonders geschützten Arten

Voraussetzungen

Erwerb, Besitz oder Vermarktung von Exemplaren der besonders und streng geschützter Arten Private Initiative für ein Artenhilfsprojekt

Unterlagen

Formlose schriftliche Meldung bzw. bereitgestelltes Formular über den Zugang/Abgang eines Exemplars der besonders geschützten Arten (Herkunftsnachweis und Bestandsmeldung) Bei Exemplaren streng geschützer Arten zusätzlich ein formloser Antrag zur Ausstellung des Legitimationsdokuments (z.B. EU-Bescheinigung) Schriftliche Meldung über Veräußerung eines Exemplars der besonders geschützten Arten unter Angabe des Aktenzeichens und des Erwerbers Meldung über Zucht eines Exemplars der besonders geschützten Arten zur Neuausstellung eines Legitimationsdokuments. Abmeldung beim Verenden eines Exemplars der besonders geschützten Arten Link zur Formularseite:

Fristen

Gemäß § 7 Abs. 2 der Bundesartenschutzverordnung ist der Beginn einer Haltung unverzüglich der zuständigen Behörde zu melden (nach aktueller Rechtsprechung bedeutet dies, innerhalb von 14 Tagen).

Rechtsgrundlagen

Washingtoner Artenschutzübereinkommen, EG- und EU-Verordnungen Bundesnaturschutzgesetz, Bundesartenschutzverordnung, Landesnaturschutzgesetz NW, Verwaltungsverfahrensgesetz, Verwaltungsvollstreckungsgesetz, Verwaltungsgerichtsordnung, Ordnungswidrigkeitengesetz, Straßenverkehrsordnung, Förderrichtlinien Naturschutz (FöNa 88) u. diverse Ratsbeschlüsse
Statistikbild zur Erfassung der anonymisierten Aufrufzahlen

Footer area

Complementary Content
${loading}