Dortmund überrascht. Dich.
Banner

virtuelles Rathaus

Picture:GPM Foto

PA_ProductCatalogViewer

Actions

Anerkennung von Angeboten nach der AnFöVO

Anerkennung von Angeboten nach der AnFöVO

Anerkennung von Angeboten nach der AnFöVO

Anerkennung von Angeboten zur Unterstützung im Alltag (AnFöVO)

Pflegebedürftige können nach Landesrecht anerkannte Angebote zur Unterstützung im Alltag nutzen und die hierfür entstehenden Aufwendungen gegenüber der Pflegekasse geltend machen (Entlastungsbetrag nach § 45b Sozialgesetzbuch – Elftes Buch, soziale Pflegeversicherung). Am 1. Januar 2017 trat die AnFöVO in Kraft – die „Verordnung über die Anerkennung von Angeboten zur Unterstützung im Alltag in Nordrhein-Westfalen“. Diese dient der Weiterentwicklung von qualitätsgesicherten Unterstützungsleistungen für Pflegebedürftige, pflegende Angehörige u. ä. Den Wortlaut der Verordnung sowie die dazu gehörende Begründung finden Sie unter der Rubrik "FORMULARE". Mit der neuen Verordnung wurden die Aufgaben auf die Kreise und kreisfreien Städte übertragen. Die Leistungen können nur von anerkannten Angeboten erbracht werden. Anträge auf Anerkennung solcher Angebote und Schulungskonzepte sind für Angebote mit Sitz in Dortmund bei der Stadt Dortmund, Sozialamt 50-6-1, 44122 Dortmund zu stellen. Das zuständige Ministerium hat vorgesehen, dass der Antrag im Internet über das Verfahren pfaduia gestellt werden soll. Die Internetseite finden Sie unter der Rubrik "LINKS". Dort können Sie sich registrieren und einen (Neu-) Antrag stellen. Da der dort mögliche Ausdruck derzeit leider nicht optimal funktioniert, empfehle ich in Ihrem eigenen Interesse, den Antrag zusätzlich auf den hier zur Verfügung stehenden Vordrucken zu stellen und nach hier zu übersenden (der Ausdruck aus dem o. g. Verfahren ist dann nicht erforderlich). Sie möchten Schulungen für leistungserbringende Personen anbieten? Das Konzept der 40-stündigen Basisqualifikation muss ebenfalls von der zuständigen Behörde geprüft und anerkannt werden. Umfang und Inhalt der Schulung müssen den Anforderungen des § 8 Abs. 2 AnFöVO entsprechen. Wo finde ich in meiner Nähe Angebote zur Unterstützung im Alltag? Der Aufbau einer Datenbank sowie eines entsprechenden Internetauftritts ist derzeit im Aufbau. Aktuell besteht die Möglichkeit, sich im Rahmen der Internetplattform der Landesinitiative Demenz beziehungsweise der Demenz-Servicezentren über Angebote vor Ort zu informieren. Das Suchportal finden Sie unter der Rubrik "LINKS".

Kontakt

Name der Behörde:
Sozialamt
Kompetenzteam Pflege und Behinderung - Anerkennung von Angeboten nach der AnFöVO
Visitenkarte:
Telefon:

0231-50-26383

Fax:

0231-50-26983

Email:

ilapaini@stadtdo.de

Dienstleister:

Internet:

"Sozialamt
Kompetenzteam Pflege und Behinderung - Anerkennung von Angeboten nach der AnFöVO"

Öffnungszeiten:

Persönliche Vorsprachen können nach individueller Absprache vereinbart werden. Telefonisch sind wir am besten täglich in der Zeit zwischen 8:00 und 11:00 Uhr erreichbar.

Anfahrt:

Adresse:

Luisenstraße 11-13
44137 Dortmund

Amtlicher Stadtplan

Google Maps

Fahrplanauskunft (VRR)

Radroutenplaner NRW

City-Parkleitsystem

Anerkennung von Angeboten nach der AnFöVO Pflegebedürftige können nach Landesrecht anerkannte Angebote zur Unterstützung im Alltag nutzen und die hierfür entstehenden Aufwendungen gegenüber der Pflegekasse geltend machen (Entlastungsbetrag nach § 45b Sozialgesetzbuch – Elftes Buch, soziale Pflegeversicherung). Am 1. Januar 2017 trat die AnFöVO in Kraft – die „Verordnung über die Anerkennung von Angeboten zur Unterstützung im Alltag in Nordrhein-Westfalen“. Diese dient der Weiterentwicklung von qualitätsgesicherten Unterstützungsleistungen für Pflegebedürftige, pflegende Angehörige u. ä. Den Wortlaut der Verordnung sowie die dazu gehörende Begründung finden Sie unter der Rubrik "FORMULARE". Mit der neuen Verordnung wurden die Aufgaben auf die Kreise und kreisfreien Städte übertragen. Die Leistungen können nur von anerkannten Angeboten erbracht werden. Anträge auf Anerkennung solcher Angebote und Schulungskonzepte sind für Angebote mit Sitz in Dortmund bei der Stadt Dortmund, Sozialamt 50-6-1, 44122 Dortmund zu stellen. Das zuständige Ministerium hat vorgesehen, dass der Antrag im Internet über das Verfahren pfaduia gestellt werden soll. Die Internetseite finden Sie unter der Rubrik "LINKS". Dort können Sie sich registrieren und einen (Neu-) Antrag stellen. Da der dort mögliche Ausdruck derzeit leider nicht optimal funktioniert, empfehle ich in Ihrem eigenen Interesse, den Antrag zusätzlich auf den hier zur Verfügung stehenden Vordrucken zu stellen und nach hier zu übersenden (der Ausdruck aus dem o. g. Verfahren ist dann nicht erforderlich). Sie möchten Schulungen für leistungserbringende Personen anbieten? Das Konzept der 40-stündigen Basisqualifikation muss ebenfalls von der zuständigen Behörde geprüft und anerkannt werden. Umfang und Inhalt der Schulung müssen den Anforderungen des § 8 Abs. 2 AnFöVO entsprechen. Wo finde ich in meiner Nähe Angebote zur Unterstützung im Alltag? Der Aufbau einer Datenbank sowie eines entsprechenden Internetauftritts ist derzeit im Aufbau. Aktuell besteht die Möglichkeit, sich im Rahmen der Internetplattform der Landesinitiative Demenz beziehungsweise der Demenz-Servicezentren über Angebote vor Ort zu informieren. Das Suchportal finden Sie unter der Rubrik "LINKS". Anerkennung von Angeboten zur Unterstützung im Alltag (AnFöVO) Anerkennung von Angeboten zur Unterstützung im Alltag (AnFöVO)

Diesen Service erhalten Sie

persönlich

schriftlich

Formulare/ Geschäftsvorfälle

Antragsformular (allg. Angebot)
Antragsformular (allg. Angebot)
Antragsformular (selbständige Einzelkräfte)
Antragsformular (selbständige Einzelkräfte)
Antragsformular (Einzelkräfte in unmittelbarem Beschäftigungsverhältnis)
Antragsformular (Einzelkräfte in unmittelbarem Beschäftigungsverhältni
Antragsformular (Betreuungsgruppe)
Antragsformular (Betreuungsgruppe)
Antragsformular (Koordinierungsstelle)
Antragsformular (Koordinierungsstelle)
Antragsformular (Konzept für Basisqualifizierung)
Antragsformular (Konzept für Basisqualifizierung)

Flyer

Verordnung über die Anerkennung von Angeboten zur Unterstützung im Alltag (ANFöVO)
Verordnung über die Anerkennung von Angeboten zur Unterstützung im Alltag (ANFöVO)
Begründung zur AnFöVO
Begründung zur AnFöVO

Gebühren

Die Antragstellung ist gebührenpflichtig. Für allgemeine Angebote beträgt die Gebühr von 160 bis 2.500 € Für Angebote zur Basisqualifizierung beträgt die Gebühr 50 bis 600 €

Unterlagen

Schriftlicher Antrag Konzept Qualifikationsnachweise Führungszeugnis

Rechtsgrundlagen

§§ 45a und 45b Sozialgesetzbuch - Elftes Buch - Soziale Pflegeversicherung (SGB XI) Anerkennungs- und Förderungsverordnung – AnFöVO (NRW)
Statistikbild zur Erfassung der anonymisierten Aufrufzahlen

Footer area

Complementary Content
${loading}