Dortmund überrascht. Dich.

Serviceportal

Banner
Picture:Roland Gorecki

PA_ProductCatalogViewer

Actions

Abfallentsorgung (17.12.2016)

Abfallentsorgung (17.12.2016)

Abfallentsorgung (17.12.2016)

Abfallentsorgung

Allgemeine Informationen Mit der Durchführung der Abfallentsorgung wurde die Entsorgung Dortmund GmbH beauftragt. Eine Gebührenübersicht sowie die aktuelle Satzung finden Sie im Download-Bereich. Die Abfallgebühren werden nach vollen Kalendermonaten berechnet, auch, wenn sich die Abfallentsorgung nur auf einen Teil der Kalendermonate erstreckt. Änderungen werden nur zu Beginn des Folgemonats wirksam. Änderung von Abfallbehältern Änderungen in der Abfallentsorgung (z.B. Änderungen im Behälterbestand) können beim Steueramt oder direkt bei der EDG beantragt werden Sie erhalten nach Ausführung des Antrages automatisch einen geänderten Gebührenbescheid. Für reine Wohngrundstücke ist zu beachten, dass sich in Bezug auf Restmüllgefäße die Behältergröße nach dem sog. Mindestbehältermaßstab richtet, d.h. abhängig von bestimmten Voraussetzungen ist ein Restmüllbehältervolumen von mindestens 30, 20 bzw. 15 Litern je Bewohner und Woche vorzuhalten (in der Regel bemisst sich das Behältervolumen nach dem 20 Liter Maßstab). Beispiel: Für ein Grundstück, das von vier Personen bewohnt wird (Mindestvolumen: 80 Liter je Woche), müssen nach dem 20-Liter-Maßstab mindestens zwei 80-Liter-Restmüllbehälter mit 14täglicher Leerung vorgehalten werden. Bei Anwendung des 15-Liter-Maßstabes, der nur bei vierwöchentlicher Leerung in Betracht kommt, ist ein 240-Liter -Behälter aufzustellen. Auf den Internetseiten der EDG finden Sie u.a.: #Broschüren und Informationen zum Thema Abfall für die Dortmunder Haushalte #weitere Informationen zum vorgeschriebenen Abfallvolumen #Formulare zur An-, Ab- und Ummeldung von Abfallbehältern

Kontakt

Name der Behörde:
Stadtkasse und Steueramt
Sicherheit zuerst - ist der Grundsatz der Stadtkasse, die dafür zu sorgen hat, dass die Kasse der Stadt auf "Heller und Pfennig" stimmt. Im Rahmen der gemeindlichen Kassengeschäfte hat die Stadtkasse die Einnahmen und Ausgaben rechtzeitig einzuziehen bzw. zu leisten und durch Tages-, Monats-, Vierteljahres- und Jahresabschlüsse Rechenschaft über die Buchführung abzulegen. Jährlich werden über 1,5 Mrd. Euro bei der Kasse ein- und ausgezahlt. Damit sind mehr als 6 Mio. Buchungen verbunden. Ein weiteres Feld der Tätigkeit des Fachbereiches 21 nimmt die Einziehung der öffentlich-rechtlichen Geldforderungen ein. Vom Steueramt werden berechnet und erhoben: Grundsteuer, Gewerbesteuer, Vergnügungs- und Hundesteuer. Darüber hinaus werden Abwasser-, Straßenreinigungs-, Müllabfuhr-, Container- und Deponiegebühren veranlagt.
Visitenkarte:
Telefon:

0231/50-26838

Fax:

0231/50-26014

Email:

steueramt@dortmund.de; stadtkasse@dortmund.de

Dienstleister:

Internet:

"Stadtkasse und Steueramt"

Öffnungszeiten:

Terminabsprachen nach Vereinbarung

Mo:
8:00 - 12:00   13:00 - 15:30
Di:
8:00 - 12:00   13:00 - 15:30
Mi:
8:00 - 12:00
Do:
8:00 - 12:00   13:00 - 17:00
Fr:
8:00 - 12:00

Anfahrt:

Adresse:

Löwenstraße 11
44135 Dortmund

Amtlicher Stadtplan

Google Maps

Fahrplanauskunft (VRR)

Radroutenplaner NRW

City-Parkleitsystem

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

mit allen Stadtbahnlinien Haltestelle Stadtgarten und mit der S - Bahn Bhf. Stadthaus
Abfallentsorgung (17.12.2016) Allgemeine Informationen Mit der Durchführung der Abfallentsorgung wurde die Entsorgung Dortmund GmbH beauftragt. Eine Gebührenübersicht sowie die aktuelle Satzung finden Sie im Download-Bereich. Die Abfallgebühren werden nach vollen Kalendermonaten berechnet, auch, wenn sich die Abfallentsorgung nur auf einen Teil der Kalendermonate erstreckt. Änderungen werden nur zu Beginn des Folgemonats wirksam. Änderung von Abfallbehältern Änderungen in der Abfallentsorgung (z.B. Änderungen im Behälterbestand) können beim Steueramt oder direkt bei der EDG beantragt werden Sie erhalten nach Ausführung des Antrages automatisch einen geänderten Gebührenbescheid. Für reine Wohngrundstücke ist zu beachten, dass sich in Bezug auf Restmüllgefäße die Behältergröße nach dem sog. Mindestbehältermaßstab richtet, d.h. abhängig von bestimmten Voraussetzungen ist ein Restmüllbehältervolumen von mindestens 30, 20 bzw. 15 Litern je Bewohner und Woche vorzuhalten (in der Regel bemisst sich das Behältervolumen nach dem 20 Liter Maßstab). Beispiel: Für ein Grundstück, das von vier Personen bewohnt wird (Mindestvolumen: 80 Liter je Woche), müssen nach dem 20-Liter-Maßstab mindestens zwei 80-Liter-Restmüllbehälter mit 14täglicher Leerung vorgehalten werden. Bei Anwendung des 15-Liter-Maßstabes, der nur bei vierwöchentlicher Leerung in Betracht kommt, ist ein 240-Liter -Behälter aufzustellen. Auf den Internetseiten der EDG finden Sie u.a.: #Broschüren und Informationen zum Thema Abfall für die Dortmunder Haushalte #weitere Informationen zum vorgeschriebenen Abfallvolumen #Formulare zur An-, Ab- und Ummeldung von Abfallbehältern Abfallentsorgung Abfallentsorgung

Diesen Service erhalten Sie

persönlich

schriftlich

Voraussetzungen

Anschluss- und Benutzungszwang Als Eigentümer eines Grundstückes im Dortmunder Stadtgebiet unterliegen Sie in Bezug auf die Abfallentsorgung dem Anschluss- und Benutzungszwang (§ 8 der Abfallsatzung). Dies bedeutet, dass Sie anfallende Abfälle der städtischen Abfallentsorgung überlassen müssen. Dies betrifft auch kompostierbare Abfälle, für die die sog. Biobehälter zur Verfügung gestellt werden, soweit Sie nicht nachweislich Eigenkompostierung betreiben.
Statistikbild zur Erfassung der anonymisierten Aufrufzahlen

Footer area

Complementary Content
${loading}