Niederschrift (öffentlich)
über die 29. Sitzung des Seniorenbeirates am Donnerstag, 28.08.2014,
Saal der Partnerstädte, Rathaus, Friedensplatz 1, 44135 Dortmund



Sitzungsdauer: 14:00 - 16:45 Uhr


Anwesend:

1. Stimmberechtigte Mitglieder:

Elisabeth Beyna
Elisabeth Brand
Günter Brangenberg
Willi Breuckmann
Karl-Otto Clemens
Ursula Diederich
Horst Erdmanski
Heidemarie Haselhoff
Friedhelm Hendler
Wulf Homann
Kristina Kalamajka
Franz Kannenberg
Ulla Elke Kranz
Dietrich Labenz
Wiltrud Lichte-Spranger
Dirk May
Siegfried Mielicki
Ellen Pelle
Rüdiger Pelzer
Reinhard Preuß
Theo Schröder
Prof. Dr. Ernst-Wilhelm Schwarze
Dieter Siegmund
Carola Steffen
Wilhelm Tebbe

Nicht anwesend:
Dieter Aldehoff

2. Beratende Mitglieder:

Gertrude Herzog

3. Verwaltung:

Lydia Panitz

4. Gäste:

-----


Veröffentlichte Tagesordnung:

Tagesordnung (öffentlich)
für die 29. Sitzung des Seniorenbeirates am Donnerstag, 28.08.2014, 14.00 Uhr
Saal der Partnerstädte, Rathaus, Friedensplatz 1, 44135 Dortmund

1. Regularien
1.1 Benennung eines Beiratsmitgliedes zur Mitunterzeichnung der Niederschrift
1.2 Hinweis auf das Mitwirkungsverbot gem. §§ 31 und 43 Abs. 2 GO NRW
1.3 Feststellung der Tagesordnung
1.4 Genehmigung der Niederschrift über die 28. Sitzung des Seniorenbeirates am 03.04.2014

2. Einwohnerfragestunde (max. 30 Minuten)

3. Berichte
3.1 Entlassmanagement
BE: Gabriele Spies-Koch, Pflegedirektorin St.-Johannes-Hospital Dortmund
BE: Susanne Koch, Pflegetrainerin

3.2 Bericht aus der Mitgliederversammlung der Landesseniorenvertretung NRW am 02.04.2014
BE: Elisabeth Brand

mündlicher Bericht
3.3 Berichte aus den Stadtbezirken/Bezirksvertretungen
mündlicher Bericht

4. Vorlagen
4.1 Geschäftsbericht des Vereins StadtbezirksMarketing e.V. 2013
Kenntnisnahme
(Drucksache Nr.: 12791-14)
4.2 EU-Ziel-2-Programm Soziale Stadt NRW, Dortmund Nordstadt
hier: 1.2.1 Umsetzung Albertus-Magnus-Kirche

Kenntnisnahme
(Drucksache Nr.: 13127-14)

5. Anträge/Anfragen

6. Mitteilungen
6.1 mündlicher Bericht



Die Sitzung wird von der Vorsitzenden - Frau Elisabeth Brand - eröffnet und geleitet.

Vor Eintritt in die Tagesordnung stellt die Vorsitzende fest, dass zur heutigen Sitzung des Seniorenbeirates fristgemäß eingeladen wurde und dass der Seniorenbeirat beschlussfähig ist. Danach begrüßt Frau Brand die Anwesenden, gratuliert nachträglich Frau Kranz, Herrn Siegmund und Herrn Prof. Dr. Schwarze zum Geburtstag und überreicht ihnen im Namen des Seniorenbeirates ein Geschenk.


1. Regularien


zu TOP 1.1
Benennung eines Beiratsmitgliedes zur Mitunterzeichnung der Niederschrift

Zur Mitunterzeichnung der Niederschrift wird Frau Haselhoff benannt.


zu TOP 1.2
Hinweis auf das Mitwirkungsverbot gem. §§ 31 und 43 Abs. 2 GO NRW

Die Vorsitzende weist auf das Mitwirkungsverbot gem. §§ 31 und 43 Abs. 2 GO NRW hin und bittet, dieses zu beachten, sofern es im Einzelfall zutreffen sollte.


zu TOP 1.3
Feststellung der Tagesordnung

Die Tagesordnung wird wie veröffentlicht festgestellt.


zu TOP 1.4
Genehmigung der Niederschrift über die 28. Sitzung des Seniorenbeirates am 03.04.2014

Die Niederschrift über die 28. Sitzung des Seniorenbeirates am 03.04.2014 wird einstimmig genehmigt.


2. Einwohnerfragestunde (max. 30 Minuten)

- nicht besetzt -


3. Berichte


zu TOP 3.1
Entlassmanagement
BE: Gabriele Spies-Koch, Pflegedirektorin St.-Johannes-Hospital Dortmund
BE: Susanne Koch, Pflegetrainerin

Nach einer kurzen persönlichen Vorstellung informiert Frau Gabriele Spies-Koch schwerpunktmäßig über einen Bestandteil des umfassenden Entlassmanagements, besser Entlassungsmanagement. Diesem gehören die unterschiedlichsten Berufsgruppen an, die sich mit dem Thema Entlassung befassen, z. B.
das am St.-Johannes-Hospital Dortmund durchgeführte Modellprojekt „Familiale Pflege“. Das Modellprogramm der Universität Bielefeld dient der Begleitung und Kompetenzförderung von pflegenden Ehepartnern und Angehörigen im Übergang vom Krankenhaus in die poststationäre Versorgung. Die AOK Nordwest und die AOK Rheinland/Hamburg stellen die erforderlichen Mittel (aus dem SGB XI) im Rahmen einer Zuwendung bereit, und dies unabhängig von der Kassenzugehörigkeit der Versicherten. Das Modellprogramm läuft seit 2004 in Nordrhein-Westfalen. Inzwischen sind ca. 310 Krankenhäuser beteiligt.

Auf Wunsch von Herrn Prof. Dr. Schwarze wird den Seniorenbeiratsmitgliedern nachträglich eine Liste der ausgewiesenen Häuser in Dortmund zur Verfügung gestellt.

Die als Pflegetrainerin für dieses Modellprojekt freigestellte Mitarbeiterin des Hauses, Frau Susanne Koch, stellt danach mittels einer Powerpoint-Präsentation die „Familiale Pflege“ vor. Die gezeigten Folien werden der Niederschrift als Anlage beigefügt. Diese für die Teilnehmer kostenlosen Pflegetrainings und Pflegekurse qualifizieren Angehörige für die Ausübung der Pflege. Sie werden von Fachkräften am Krankenbett und in der Wohnung des Patienten bis sechs Wochen nach dem Krankenhausaufenthalt durchgeführt.

Nach Beantwortung einiger Fragen bedankt sich Frau Brand bei den Referentinnen und verabschiedet sie.

Die Sitzung wird von 15.00 bis 15.15 Uhr unterbrochen.


zu TOP 3.2
Bericht aus der Mitgliederversammlung der Landesseniorenvertretung NRW am 02.04.2014
BE: Elisabeth Brand

Frau Brand und Herr Hendler geben lediglich einen kurzen Bericht aus der Mitgliederversammlung der Landesseniorenvertretung NRW am 02.04.2014 ab, da die Niederschrift über diese Sitzung dem heutigen Protokoll als Anlage beigefügt wird.


zu TOP 3.3
Berichte aus den Stadtbezirken/Bezirksvertretungen

Die Beiratsmitglieder informieren über vergangene, wie auch zukünftige Veranstaltungen in ihren Stadtbezirken. Zudem wird die gute Zusammenarbeit mit den Seniorenbüros hervorgehoben.

Probleme gibt es weiterhin in der Zusammenarbeit mit den Bezirksvertretungen, insbesondere in Brackel, Mengede und Scharnhorst, z. B. bei der Zuweisung der Sitzplätze. Auch werden einigen Beiratsmitglieder keine oder nur unvollständige Sitzungsunterlagen zur Verfügung gestellt. Die Bezirksvertretungen entscheiden in eigener Zuständigkeit über die Verteilung der Sitzungsunterlagen, so Frau Brand. Das sei das Ergebnis eines Gesprächs zwischen ihr und Frau Jägers. Die anschließende Diskussion führt zu dem Ergebnis, dass Herrn Kannenbergs Vorschlag, sich für eine Änderung der Gemeindeordnung NRW stark zu machen, gefolgt wird. Der Vorstand des Seniorenbeirates wird mit der Landesseniorenvertretung NRW (LSV NRW) in Kontakt treten, da nach vorliegenden Informationen die LSV NRW bereits erste Schritte in diese Richtung unternommen hat.


4. Vorlagen


zu TOP 4.1
Geschäftsbericht des Vereins StadtbezirksMarketing e.V. 2013
Kenntnisnahme
(Drucksache Nr.: 12791-14)

Der Seniorenbeirat nimmt die Vorlage zur Kenntnis.


zu TOP 4.2
EU-Ziel-2-Programm Soziale Stadt NRW, Dortmund Nordstadt
hier: 1.2.1 Umsetzung Albertus-Magnus-Kirche
Kenntnisnahme
(Drucksache Nr.: 13127-14)

Der Seniorenbeirat nimmt die Vorlage zur Kenntnis.


5. Anträge/Anfragen

- nicht besetzt -


6. Mitteilungen


6.1 mündlicher Bericht

Frau Brand gibt nachfolgende Informationen weiter:
- Klausur des Seniorenbeirates:
21.11.2014, 10.00 Uhr, Saal der Partnerstädte
- Quartiersanalyse Borsigplatz-West:
Im Amt für Wohnungswesen wird derzeit eine Quartiersanalyse „Borsigplatz-West“ durchgeführt. Frau Kalamajka wird an sogenannten Experteninterviews teilnehmen.
- Seniorenbeiratswahl 2015:
Der Arbeitskreis Öffentlichkeitsarbeit des Seniorenbeirats und Herr Prof. Dr. Schwarze haben einen ersten Handzettel „Kurzinfo“ erstellt.



Inhalt der Umlaufmappe:
- Informationen (Besetzungsliste Infostand – Nr. 7) über den Seniorentag im Fredenbaumpark am 07.09.2014
- Teilnehmerliste für eine Besichtigung der Mahn- und Gedenkstätte Steinwache am 10.11.2014. Für die Organisation und Durchführung ist Herr May, Arbeitskreis Kultur, Sport und Freizeit, zuständig
- Veranstaltungshinweis (in ausreichender Stückzahl zwecks Verteilung in den Stadtbezirken) anlässlich des Nachmittages in der Bibliothek am 05.11.2014. Für die Organisation ist der Arbeitskreis Kultur, Sport und Freizeit zuständig
- Aufstellung der Sprechstundentermine bis März 2015. Rückmeldungen sollen der Geschäftsstelle bis zum 01.10.2014 vorliegen (per E-Mail, bzw. auf dem Postweg)
- Veranstaltungshinweis über eine Gemeinschaftsveranstaltung des Seniorenbeirates und des Fachdienstes für Seniorenarbeit am 26.10.2014
- Auszug aus der noch nicht genehmigten Niederschrift über die Sitzung des Ausschusses für Kinder, Jugend und Familie vom 09.04.2014 zur Vorlage „Masterplan Vergnügungsstätten“, Drucksache 11806-14


Verbunden mit den besten Wünschen für den Heimweg beendet Frau Brand die Sitzung um 16.45 Uhr.





Elisabeth Brand Heidemarie Haselhoff Lydia Panitz
Vorsitzende Mitglied des Seniorenbeirates stellv. Schriftführerin



(Siehe angehängte Datei: Anlage zu TOP 3.1, 28.08.2014.pdf)
(Siehe angehängte Datei: Anlage zu TOP 3.2, Protokoll LSV..pdf)