Niederschrift (öffentlich)

über die 15. Sitzung der Bezirksvertretung Hombruch


am 25.02.2014
im Sitzungssaal, Bezirksverwaltungsstelle Hombruch,
Domänenstr. 1, 44225 Dortmund




Sitzungsdauer: 14:30 - 18:25 Uhr


Anwesend:

a) Stimmberechtigte Mitglieder:

CDU


Antje Griesbach
Hans-Jürgen Grotjahn TOP 15.6 zeitweise, bis 18:20 Uhr
Guido Preuss
Hans Semmler, Bezirksbürgermeister
Ursula Steden

SPD


Inge Albrecht-Winterhoff
Markus Demtröder
Michael Meurer TOP 15.1 einschließlich, bis 18:10 Uhr
Volker Schultebraucks TOP 11.2 zeitweise, bis 17:55 Uhr
Ulrich Steinmann, stellv. Bezirksbürgermeister
Michael Twardon

Bündnis90/DIE GRÜNEN


Barbara Brunsing
Oliver Körting
Susanne Lohse
Wilfried Rupflin

parteilos


Dietmar Behm
Detlef Schroeder

An der Sitzung nahm nicht teil:
Christian John Peter Podszuk, CDU
Rose-Marie Wille, CDU

b) Mitglieder ohne Stimmrecht:

Mitglieder des Rates


Thorsten Hoffmann, CDU TOP 11.1 einschließlich, bis 17:10 Uhr
Detlef Münch, FBI

c) Verwaltung


Annette Kulozik Leiterin des Geschäftsbereiches Parkanlagen Westfalenpark und Botanischer Garten Rombergpark
Ludger Wilde Leiter des Stadtplanungs- und Bauordnungsamtes
Winfried Sagolla Bereichsleiter Mobilitätsplanung im Stadtplanungs- und Bauordnungsamtes
Anne Sibbe-Kozlowski stellv. Bereichsleiterin der Bauaufsicht im Stadtplanungs- und Bauordnungsamt
Birgit Bode Rechtsamt
Silvia Hollmann-Schiek 33/Hom-BV
Christian Nähle 33/Hom-BV
Friedhelm Borgstädt 33/1-Zentrale Dienste





Veröffentlichte Tagesordnung:

1. Regularien

1.1 Benennung eines BV-Mitgliedes zur Mitunterzeichnung der Niederschrift


1.2 Hinweis auf das Mitwirkungsverbot gem. §§ 31 und 43 Abs. 2 GO NRW


1.3 Feststellung der Tagesordnung


1.4 Genehmigung der Niederschrift über die 14. Sitzung der Bezirksvertretung Hombruch vom 28.01.2014


2. Einwohnerfragestunde (jeweils maximal 30 Minuten - gegen 14:30 Uhr und 16:30 Uhr)




3. Berichterstattung

3.1 Information über den Planungsstand des Bildungsforums "Natur und Umwelt" im Botanischen Garten Rombergpark
-Sachstandsbericht durch die Leiterin des Geschäftsbereiches Parkanlagen Westfalenpark und Botanischer Garten Rombergpark und einem Vertreter des Architekturbüros ulrich-bahr-arte-

4. Anregungen und Beschwerden (Eingaben)

4.1 Bürgerbeteiligung beim B-Planverfahren (Hom 295) bzgl. Einkaufszentrum östlich Kirchhörder Straße
-Eingabe vom 06.02.2014-
Beschluss
(Drucksache Nr.: 11889-14)

4.2 Erstellung einer Rampe an der Treppe vom Fuß-/Radweg der Straße "Am Segen" zum Bahnradweg
-Eingabe vom 10.02.2014-
Beschluss
(Drucksache Nr.: 11904-14)

4.3 Heckenschnitt an der Straße "Luisenglück"
(s. Beschluss zu TOP 2.2 der Einwohnerfragestunde der 12. Sitzung der BV-Hombruch vom 12.11.2013)
-Abschlussbericht der Tiefbauverwaltung vom 16.01.2014-
Kenntnisnahme
(Drucksache Nr.: 11348-13-E5)

4.4 Straßenschäden auf dem Feilerweg und dem Schönhalsweg in DO-Persebeck
(s. Beschluss zu TOP 2.4 der Einwohnerfragestunde der 11. Sitzung der BV-Hombruch vom 17.09.2013)
-Zwischenmitteilung des Tiefbauamtes vom 16.01.2014-
Kenntnisnahme
(Drucksache Nr.: 10834-13-E5)

4.5 Beseitigung einer großen Pfütze auf der Brücke "Am Spörkel"
(s. Beschluss zu TOP 2.3 der Einwohnerfragestunde der 12. Sitzung der BV-Hombruch vom 12.11.2013)
-Zwischenmitteilung des Tiefbauamtes vom 16.01.2014-
Kenntnisnahme
(Drucksache Nr.: 11348-13-E4)




5. Finanzen und Liegenschaften

5.1 Haushaltsmittel 2014 der Bezirksvertretung Hombruch
hier: Belegung der Haushaltsmittel mit Maßnahmen
Beschluss

6. Bürgerdienste und Öffentliche Ordnung - unbesetzt

7. Schulen

7.1 Sachstandsbericht zum Anmeldeverfahren 2014/15 an den Grundschulen der Stadt Dortmund
-Vorlage des Schulverwaltungsamtes vom 28.01.2014-
Kenntnisnahme
(Drucksache Nr.: 11611-14)

8. Kultur, Sport und Freizeit - unbesetzt

9. Kinder und Jugend - unbesetzt

10. Soziales, Familie und Gesundheit

10.1 Pflegebericht 2013 der Stadt Dortmund
-Vorlage des Sozialamtes vom 21.01.2014-
Kenntnisnahme
(Drucksache Nr.: 11562-13)

11. Umwelt, Stadtgestaltung, Wohnen und Immobilien

11.1 Vorbescheid für die Errichtung einer Wohnanlage mit Gewerbeeinheit auf dem Grundstück Hagener Straße / Kobbendelle in Dortmund- Kirchhörde (Gemarkung Kirchhörde, Flur 5, Flurstücke 999 und 1215)
(61/5-3-043128)
-Vorhaben nach § 30 Baugesetzbuch (BauGB) unter Zulassung von Befreiungen gem. § 31, Abs. 2 BauGB-
-Vorlage des Stadtplanungs- und Bauordnungsamtes vom 16.12.2013 (geschobene Vorlage: s. Ausführungen und Beschluss zu TOP 11.1 der 14. Sitzung der BV-Hombruch vom 28.01.2014) -
- Berichterstattung durch Vertreter/-innen des Stadtplanungs- und Bauordnungsamtes, des Tiefbau- und des Rechtsamtes -
Beschluss
(Drucksache Nr.: 11507-13)

Hinweis: Der Tagesordnungspunkt wird vorgezogen und vor TOP 3.1 gegen 15:00 Uhr behandelt.

11.2 Entwurf des Nahverkehrsplans Dortmund 2013; Einleitung des Beteiligungsverfahrens
-Vorlage des Stadtplanungs- und Bauordnungsamtes vom 26.11.2013 (geschobene Vorlage: s. Ausführungen und Beschluss zu TOP 11.2 der 14. Sitzung der BV-Hombruch vom 28.01.2014)-
Empfehlung
(Drucksache Nr.: 11216-13)



11.3 Antrag auf Abschluss eines städtebaulichen Vertrages nach § 11 Abs. 1 S. 2 Nr. 1 BauGB über die Erschließung eines Bereiches nordwestlich der Kirchhörder Straße (Stichstraße parallel zum Berchumweg) in Dortmund-Kirchhörde
Bebauungsplan Hom 264 - Berchumweg -
Antragstellerin: beta Eigenheim- und Grundstücksverwertungsgesellschaft mbH, Hafenweg 4, 59192 Bergkamen
-Vorlage des Tiefbauamtes vom 04.02.2014-
Beschluss
(Drucksache Nr.: 11488-13)



11.4 Bezirksvertretungsmaßnahmen der Fachbereiche Tiefbauamt und Städtische Immobilienwirtschaft
-Mitteilung von Herrn Stadtrat Martin Lürwer vom 15.01.2014-
Kenntnisnahme
(Drucksache Nr.: 11805-14)



11.5 Sachstandsbericht zum Aufbau eines gesamtstädtischen Investitionscontrollings für Hochbaumaßnahmen
-Vorlage des Fachbereiches Liegenschaften und der Städtischen Immobilienwirtschaft vom 26.11.2013-
hier: Überweisung durch den Ausschuss für Finanzen, Beteiligungen und Liegenschaften-
Kenntnisnahme
(Drucksache Nr.: 11010-13)



12. Personal und Organisation - unbesetzt







13. Mitteilungen

13.1 Baumfällanträge des Tiefbauamtes, Technische Dienste Grün/Straße von Januar/Februar 2014:

- Linde, Kruckeler Str., Feld 4, Triebspitzendürre, Sturmschaden/Blitzschaden/Unfallschaden
- Birke, Kruckeler Str., Wald, Morschungen, Faulstellen
- 2 Birken, Kruckeler Str., Felder 7 und 11, Morschungen, Faulstellen
- Linde, Am Kuhlenweg vor Nr. 29, Morschungen/Defekte im Wurzelraum (erhöhte Umsturzgefahr)
- Birke, Veteranenstr., SPO Deutsch-Luxemburger Str., Morschungen/Defekte im Kronengerüst (erhöhte Bruchgefahr), Morschungen/Defekte im Wurzelraum (erhöhte Umsturzgefahr)

Die Unterlagen befinden sich zur Einsicht in der Geschäftsstelle der Bezirksvertretung Hombruch.
Kenntnisnahme

14. Anträge und Anfragen

14.1 Verkehrssituation Kobbendelle
-Antrag der CDU-Fraktion vom 02.02.2014-
Beschluss
(Drucksache Nr.: 11868-14)

14.2 Prüfung einer Nutzung des ehemaligen Telekomgeländes an der Hagener Straße als Standort für Einzelhandel und für Wohnbebauung
-Antrag der SPD-Fraktion vom 06.02.2014-
Beschluss
(Drucksache Nr.: 11907-14)


14.3 Verlegung des DB Haltepunktes Barop von der Harkortstraße zur Stockumer Straße
-Antrag der SPD-Fraktion vom 06.02.2014-
Beschluss
(Drucksache Nr.: 11908-14)


14.4 Errichtung von zwei Parkbuchten auf der südlichen Seite der Stockumer Straße auf Höhe des Hauses 325
-Antrag der SPD-Fraktion vom 06.02.2014-
Beschluss
(Drucksache Nr.: 11914-14)

15. Abschlussberichte/Sachstandsberichte zu Anträge und Anfragen

15.1 Verkehrssituation an der Kreuzung Hagener Straße/Ardeystraße/Am Rombergpark/Stockumer Straße
(s. Beschluss zu TOP 14.1 der 6. Sitzung der BV-Hombruch vom 05.03.2013 zum Antrag der CDU-Fraktion vom 13.02.2013)
-Mitteilung des Tiefbauamtes vom 16.01.2014-
Kenntnisnahme
(Drucksache Nr.: 09155-13-E1)


15.2 Aufstellung von Abfallbehältern mit Aschenbechern in der Mergelteichstraße
(s. Beschluss zu TOP 14.4 der 8. Sitzung der BV-Hombruch vom 04.06.2013 zum Antrag der SPD-Fraktion vom 15.05.2013)
-Abschlussbericht des Tiefbauamtes vom 10.01.2014-
Kenntnisnahme
(Drucksache Nr.: 09963-13-E2)


15.3 Herstellung eines Teilabschnittes der Blickstraße im Bereich Hausnummer 251
(s. Beschluss zu TOP 14.6 der 12. Sitzung der BV-Hombruch vom 12.11.2013 zum Antrag der SPD-Fraktion vom 22.10.2013)
-Mitteilung des Tiefbauamtes vom 16.01.2014-
Kenntnisnahme
(Drucksache Nr.: 11127-13-E1)


15.4 Aufarbeitung des Rad- und Fußweges von der Ostenbergstraße bis zur Straße "An der Palmweide"
(s. Beschluss zu TOP 14.2 der 12. Sitzung der BV-Hombruch vom 12.11.2013 zum Antrag der SPD-Fraktion vom 22.10.2013)
-Mitteilung des Tiefbauamtes vom 17.01.2014-
Kenntnisnahme
(Drucksache Nr.: 11123-13-E1)


15.5 Umwidmung des Verbindungsweges zwischen Milanweg und Hagener Straße von einem Fußweg in einen Fuß- und Radweg
(s. Beschluss zu TOP 14.8 der 12. Sitzung der BV-Hombruch vom 12.11.2013 zum Antrag der SPD-Fraktion vom 22.10.2013)
-Abschlussbericht des Tiefbauamtes vom 28.01.2014-
Kenntnisnahme
(Drucksache Nr.: 11129-13-E1)


15.6 Chemiekanal Witten-Annen / Persebeck
(s. Beschlüsse zu den TOP'en 14.14 der 5. Sitzung der BV-Hombruch vom 29.01.2013 und 15.15 der 7. Sitzung der BV-Hombruch vom 23.04.2013, sowie die Mitteilung von Herrn Stadtrat Martin Lürwer vom 12.06.2013 zu TOP 15.1 der 9. Sitzung der BV-Hombruch vom 09.07.2013 zur Anfrage der SPD-Fraktion vom 06.01.2013 und Beschlüsse zu den TOP'en 14.3 der 11. Sitzung der BV-Hombruch vom 17.09.2013 und 15.3 der 13. Sitzung der BV-Hombruch vom 03.12.2013 zum Antrag der SPD-Fraktion vom 29.08.2013)
-Mitteilung von Herrn Stadtrat Martin Lürwer vom 06.02.2014-
Kenntnisnahme
(Drucksache Nr.: 10654-13-E3)

Herr Bezirksbürgermeister Semmler eröffnet die Sitzung der Bezirksvertretung Hombruch.


1. Regularien

zu TOP 1.1
Benennung eines BV-Mitgliedes zur Mitunterzeichnung der Niederschrift

Zur Mitunterzeichnung der Niederschrift wird Frau Ursula Steden einstimmig benannt.

zu TOP 1.2
Hinweis auf das Mitwirkungsverbot gem. §§ 31 und 43 Abs. 2 GO NRW

Der Vorsitzende weist auf das Mitwirkungsverbot gem. §§ 31 und 43 Abs. 2 GO NRW hin und bittet, dieses zu beachten, sofern es im Einzelfall zutreffen sollte.

zu TOP 1.3
Feststellung der Tagesordnung

Herr Bezirksbürgermeister Semmler schlägt Folgendes vor:

1. Vorziehen von Tagesordnungspunkten
Der Tagesordnungspunkt 11.1 „Vorbescheid für die Errichtung einer Wohnanlage mit Gewerbeeinheit auf dem Grundstück Hagener Straße / Kobbendelle in Dortmund- Kirchhörde“ wird wie auf der Tagesordnung bereits angekündigt vor TOP 3.1 behandelt.

Der Tagesordnungspunkt 4.1 „Bürgerbeteiligung beim B-Planverfahren (Hom 295) bzgl. Einkaufszentrum östlich Kirchhörder Straße“ wird vorgezogen und direkt nach TOP 11.1 und vor TOP 3.1 behandelt.





2. Gemeinsame Behandlung von Tagesordnungspunkten
Die Tagesordnungspunkte 11.2 „Entwurf des Nahverkehrsplans Dortmund 2013; Einleitung des Beteiligungsverfahrens“ und der Tagesordnungspunkt 14.3 „Verlegung des DB Haltepunktes Barop von der Harkortstraße zur Stockumer Straße“ werden gemeinsam unter dem Tagesordnungspunkt 11.2 behandelt.

3. Mündliche Berichterstattungen
Zum Tagesordnungspunkt 11.1 werden Herr Ludger Wilde, Leiter des Stadtplanungs- und Bauordnungsamtes, Herr Winfried Sagolla, Bereichsleiter Mobilitätsplanung im Stadtplanungs- und Bauordnungsamtes, und Frau Anne Sibbe-Kozlowski, stellv. Bereichsleiterin der Bauaufsicht im Stadtplanungs- und Bauordnungsamt sowie Frau Birgit Bode vom Rechtsamt erwartet.

Zum Tagesordnungspunkt 3.1 wird Frau Kulozik, Leiterin des Geschäftsbereiches Parkanlagen Westfalenpark und Botanischer Garten Rombergpark, erwartet. Der Vertreter des Architekturbüros ist leider verhindert.

Die Tagesordnung wird unter Einbeziehung der oben aufgeführten Punkte einstimmig gebilligt.

zu TOP 1.4
Genehmigung der Niederschrift über die 14. Sitzung der Bezirksvertretung Hombruch vom 28.01.2014

Die Fraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN bittet um folgende Ergänzungen (in kursiver Schrift) der Niederschrift bei den Tagesordnungspunkten 4.4 und 11.1
§ TOP 4.1
...
Das Seniorenbüro wird gebeten, den Folder ins Internet einzustellen.
§ TOP 11.1
...
Die Sprecherin der Fraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN, Frau Brunsing, erklärt, dass sich ihre Fraktion dem Vorschlag anschließe, die Vorlage zu schieben. Die Verwaltung sollte die Gelegenheit haben, den Sachverhalt zu erläutern und zu den Äußerungen von Herrn Schroeder Stellung zu nehmen. Den Äußerungen von Herrn Schroeder zur verkehrlichen Situation schließt sich die Fraktion unbedingt an. Es sei bei der Vorstellung der Baumaßnahme auch nicht deutlich geworden, dass die Abweichungen von den Festsetzungen des Bebauungsplanes so groß sein würden. Weiter stelle sich die Frage, ob und warum der Investor überhaupt von den Feststellungen des Bebauungsplanes abweichen müsse? ...

Danach wird die Niederschrift über die 15. Sitzung der Bezirksvertretung Hombruch vom 28.01.2014 mit den oben aufgeführten Ergänzungen einstimmig genehmigt.


2. Einwohnerfragestunde (jeweils maximal 30 Minuten - gegen 14:30 Uhr und 16:30 Uhr)

zu TOP 2.1
Einwohnerfragestunde: Aufruf, sich an Wahlen zu beteiligen
(Drucksache Nr.: 12033-14-E1)

Ein Einwohner möchte dafür werben, dass sich möglichst viele Bürger/-innen und Bürger an den kommenden Wahlen durch Wahl oder Kandidatur beteiligen.


zu TOP 2.2
Einwohnerfragestunde: Vorbescheid für die Errichtung einer Wohnanlage auf dem Grundstück Hagener Straße/Kobbendelle (s. TOP 11.1 der Sitzung)
(Drucksache Nr.: 12033-14-E2)

Ein Einwohner bezieht sich auf TOP 11.1 der Sitzung. Er bittet darum, dass die zahlreichen Anregungen der Anwohner/-innen der Kobbendelle beim Beschluss der BV berücksichtigt werden.

Antwort:
Herr Bezirksbürgermeister Semmler antwortet, dass sich alle BV-Mitglieder in öffentlichen und fraktionsinternen Sitzungen hinreichend mit der Baumaßnahme an der Kobbendelle beschäftigt haben. Die Verwaltung habe dazu eine Informationsveranstaltung am 16.01.2014 für die Anwohner/-innen im Sitzungssaal der BV durchgeführt. Er verweist auf die Berichterstattung unter TOP 11.1 der Sitzung.


zu TOP 2.3
Einwohnerfragestunde: Bürgerbeteiligung beim B-Planverfahren (Hom 295) bzgl. Einkaufszentrum an der Kirchhörder Straße (s. TOP 4.1 der Sitzung)
(Drucksache Nr.: 12033-14-E3)

Zwei Einwohnerinnen beziehen sich auf TOP 4.1 „Bürgerbeteiligung beim B-Planverfahren „Einkaufszentrum an der Kirchhörder Straße“ der Sitzung.

Sie lehnen den Bau des geplanten Lebensmittelmarktes ab. Aus ihrer Sicht gebe es dadurch nur Wasser-, Verkehrs-, Lärm- und Naturschutzprobleme. Niemand der Anwohner/-innen möchte diesen Markt haben. Seitens der Verwaltung hätten sie jetzt ein Schreiben erhalten und seien bezgl. einer Änderung aufgefordert worden, innerhalb von wenigen Tagen dazu Stellung zu nehmen.

Antwort:
Herr Bezirksbürgermeister Semmler antwortet, dass unter TOP 4.1 „Bürgerbeteiligung beim B-Planverfahren (Hom 295) bezgl. Einkaufszentrum östlich Kirchhörder Straße“ der Sitzung der Leiter des Stadtplanungs- und Bauordnungsamtes zu der Thematik Stellung nehmen werde.
Die Aussage der Einwohnerinnen, dass niemand diesen Lebensmittelmarkt wolle, könne er nicht bestätigen. Vor ca. vier Jahren haben der BV-Hombruch Listen mit jeweils 800 Unterschriften, die für oder gegen den Bau des Lebensmittelmarktes waren, vorgelegen. In einer Bürgerinformationsveranstaltung wurde das Vorhaben den Anwohner/-innen des Bereiches im benachbarten „Augustinum“ vorgestellt. Die Nahversorgung sei in diesem Bereich nach dem durch den Rat beschlossenen Nahversorgungsentwicklungskonzept unterentwickelt. Dieses Konzept wurde der Öffentlichkeit ebenfalls in einer Veranstaltung vorgestellt. Zurzeit werde der Satzungsbeschluss seitens der Planungsverwaltung vorbereitet.

zu TOP 2.4
Einwohnerfragestunde: Vorbescheid für die Errichtung einer Wohnanlage auf dem Grundstück Hagener Straße/Kobbendelle (s. TOP 11.1 der Sitzung)
(Drucksache Nr.: 12033-14-E4)

Ein Einwohner bezieht sich auf TOP 11.1 „Vorbescheid für die Errichtung einer Wohnanlage mit Gewerbeeinheit aufn dem Grundstück Hagener Straße/Ecke Kobbendelle“ der Sitzung.
Er möchte wissen, ob Bürger/-innen zum TOP 11.1 während der Behandlung durch die Bezirksvertretung Anmerkungen machen dürfen.
Herr Bezirksbürgermeister Semmler erklärt, dass nach der Berichterstattung durch die Verwaltung den anwesenden Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit gegeben werde, Fragen zu stellen.

Für den Einwohner stellen sich die Fragen zur Größe des geplanten Gewerbes, zur Abweichung von den Festsetzungen des B-Planes und zur Verkehrssituation.

Antwort:
Herr Bezirksbürgermeister Semmler verweist auf die Behandlung der Thematik unter TOP 11.1.

zu TOP 2.5
Einwohnerfragestunde: zeitlich befristetes LKW-Verbot für den LKW-Durchgangsverkehr auf der B 1 für die Dauer von vier Jahren (Vorlage in der nächsten BV-Sitzung)
(Drucksache Nr.: 12033-14-E5)

Ein Vertreter der Bürgerinitiative „A 45“ informiert die Bezirksvertretung darüber, dass durch die Teilsperrung der Bundesstraße 1 (B 1) der Verkehr auf der Autobahn 45 (A 45) stark zugenommen habe. Dadurch sei die Lärmbelastung der Anwohner/-innen erheblich gestiegen. Die Fahrgeräusche auf der Autobahn seien bei dem dort aufgebrachten Asphalt um 30 % lauter als beim sogenannten Flüsterasphalt. Die Bürgerinitiative befürchte, dass bei der geplanten Vollsperrung der B 1 für Lastwagen weitere Lärmbelastungen auf die Anwohner/-innen der A 45 zukommen.
Sollte diese Thematik in einer der nächsten BV-Sitzungen behandelt werden, bittet die Initiative die Bezirksvertretung, die zu erwartende Lärmbelastung für die Anwohner/-innen der A 45 bei ihrer Beschlussfassung mit einzubeziehen.

Antwort:
Die Bezirksvertretung nimmt die Ausführungen zur Kenntnis.
zu TOP 2.6
Einwohnerfragestunde: Vorbescheid für die Errichtung einer Wohnanlage auf dem Grundstück Hagener Straße/Kobbendelle (s. TOP 11.1 der Sitzung)
(Drucksache Nr.: 12033-14-E6)

Ein Einwohner bezieht sich auf TOP 11.1 der Sitzung „Vorbescheid für die Errichtung einer Wohnanlage mit Gewerbeeinheit auf dem Grundstück Hagener Straße/Ecke Kobbendelle“.

Er bittet die BV, erst eine Entscheidung zu der geplanten Baumaßnahme zu treffen, wenn vorher ein externes Fachgutachten eingeholt worden sei.

Antwort
In der ausführlichen Diskussion wird deutlich, dass das Einholen eines Fachgutachtens für nicht erforderlich gehalten wird.

zu TOP 2.7
Einwohnerfragestunde: Vorbescheid für die Errichtung einer Wohnanlage auf dem Grundstück Hagener Straße/Kobbendelle (s. TOP 11.1 der Sitzung)
(Drucksache Nr.: 12033-14-E7)

Ein Einwohner bezieht sich auf TOP 11.1 der Sitzung „Vorbescheid für die Errichtung einer Wohnanlage mit Gewerbeeinheit auf dem Grundstück Hagener Straße/Ecke Kobbendelle“ der Sitzung.

Er schildert die bekannten Überschreitungen der Festsetzungen des B-Planes. Er vermutet dahinter betriebswirtschaftliche Gründe, die zu Lasten der Anwohner/-innen gingen, wie z. B. ein erhöhtes Verkehrsaufkommen auf der Straße „Kobbendelle“. Seiner Meinung nach sei die Anbindung der Wohnanlage über die Hagener Straße noch nicht ausdiskutiert.

Antwort:
In der ausführlichen Diskussion werden die bekannten Argumente für die Anbindung der Baumaßnahme an die Straße „Kobbendelle“ ausgetauscht. Die Bezirksvertretung verweist auf die Behandlung der Thematik unter TOP 11.1 der Sitzung. Die Berichterstattung durch Mitarbeiter/-innen der Verwaltung würde sicherlich auf die Ausnutzungsmöglichkeiten des Grundstücks innerhalb der Festsetzungen des B-Planes im Vergleich mit einer Überschreitung eingehen.










3. Berichterstattung

zu TOP 3.1
Information über den Planungsstand des Bildungsforums "Natur und Umwelt" im Botanischen Garten Rombergpark
-Sachstandsbericht durch die Leiterin des Geschäftsbereiches Parkanlagen Westfalenpark und Botanischer Garten Rombergpark und einem Vertreter des Architekturbüros ulrich-bahr-arte-

Herr Bezirksbürgermeister Semmler leitet ins Thema ein und bittet Frau Kulozik, den Planungsstand des Bildungsforums „Natur und Umwelt“ im Botanischen Garten Rombergpark vorzustellen.

Frau Kulozik entschuldigt den Vertreter des Architekturbüros. Danach informiert sie anhand einer Powerpoint-Präsentation den momentanen Planungstand. Die Präsentation wird der Niederschrift als Anhang beigefügt. Einzelheiten können dort entnommen werden.

Das neue Schulbiologische Zentrum wird am alten Standort gebaut. Für die Übergangszeit wird der Unterricht voraussichtlich in benachbarten Schulen erfolgen. Nach Möglichkeit soll schon im Sommer mit dem Bau begonnen werden.

In der Diskussion erklärt BV-Mitglied Detlef Schroeder, dass die Baumaßnahme im Gestaltungsbeirat vorgestellt worden sei. Die Grundkonzeption habe Zuspruch gefunden. Nur die Materialen Holz und Beton der Außenhülle sollen getauscht werden. Beton mit Putz soll im unteren Bereich, eine Holzvertäfelung im oberen angebracht werden. Das Projekt wird nach den Änderungen noch einmal im Gestaltungsbeirat präsentiert.

Frau Kulozik klärt, auf welchem Wege die Bezirksvertretung Hombruch weiter über den Fortschritt des Projektes informiert wird.

Die Bezirksvertretung Hombruch bedankt sich bei Frau Kulozik für die informative Präsentation des Bauprojektes.

4. Anregungen und Beschwerden (Eingaben)

zu TOP 4.1
Bürgerbeteiligung beim B-Planverfahren (Hom 295) bzgl. Einkaufszentrum östlich Kirchhörder Straße
-Eingabe vom 06.02.2014-
Beschluss
(Drucksache Nr.: 11889-14)

Auf die Ausführungen zu TOP 1.3 „Feststellung der Tagesordnung“ und TOP 2.3 der „Einwohnerfragestunde“ wird hingewiesen.

Der Tagesordnungspunkt wird vorgezogen und direkt vor TOP 3.1 nach dem vorgezogenen TOP 11.1 behandelt.

Herr Bezirksbürgermeister Semmler begrüßt Herrn Wilde, Leiter des Stadtplanungs- und Bauordnungsamtes und bittet ihn, zu der Eingabe Stellung zu nehmen.

Herr Wilde informiert, dass es zu dem Vorhaben zwei längere öffentliche Auslagen gegeben habe. Jeder hätte sich dazu äußern können. Nach der 2. Offenlegung habe es noch eine Verkehrszählung gegeben, die zu kleinen Änderungen von 2 – 4 dB bei den Schallwerten geführt habe. Diese lägen im DIN-Bereich. Eine erneute Offenlage sei bei geringen Änderungen nicht vorgesehen.
Über diese Werte seien die Anwohner/-innen in Kenntnis gesetzt worden. Konkrete Fristvorgaben für Anregungen und Kritik der Betroffenen bei kleinen Änderungen seien gesetzlich nicht festgelegt. In der Regel würde eine 10 – 12-tägige Frist ausreichen. Dem Wunsch der BV, die Frist zu verlängern, würde er aber gerne entgegen kommen.

Nach der ausführlichen Diskussion fasst die BV-Hombruch einstimmig folgenden Beschluss:

Beschluss
Die Bezirksvertretung Hombruch nimmt die Eingabe zur Kenntnis. Sie bittet einstimmig die Planungsverwaltung, die Frist für die Beteiligung der betroffenen Bürger/-innen bis Mitte März 2014 zu verlängern.

zu TOP 4.2
Erstellung einer Rampe an der Treppe vom Fuß-/Radweg der Straße "Am Segen" zum Bahnradweg
-Eingabe vom 10.02.2014-
Beschluss
(Drucksache Nr.: 11904-14)

Die Bezirksvertretung Hombruch bittet die Verwaltung einstimmig, die Eingabe zu prüfen.


zu TOP 4.3
Heckenschnitt an der Straße "Luisenglück"
(s. Beschluss zu TOP 2.2 der Einwohnerfragestunde der 12. Sitzung der BV-Hombruch vom 12.11.2013)
-Abschlussbericht der Tiefbauverwaltung vom 16.01.2014-
Kenntnisnahme
(Drucksache Nr.: 11348-13-E5)

Die Bezirksvertretung Hombruch nimmt den Abschlussbericht des Tiefbauamtes vom 16.01.2014 zur Kenntnis.





zu TOP 4.4
Straßenschäden auf dem Feilerweg und dem Schönhalsweg in DO-Persebeck
(s. Beschluss zu TOP 2.4 der Einwohnerfragestunde der 11. Sitzung der BV-Hombruch vom 17.09.2013)
-Zwischenmitteilung des Tiefbauamtes vom 16.01.2014-
Kenntnisnahme
(Drucksache Nr.: 10834-13-E5)

Die Bezirksvertretung Hombruch nimmt die Zwischenmitteilung des Tiefbauamtes vom 16.01.2014 zur Kenntnis.


zu TOP 4.5
Beseitigung einer großen Pfütze auf der Brücke "Am Spörkel"
(s. Beschluss zu TOP 2.3 der Einwohnerfragestunde der 12. Sitzung der BV-Hombruch vom 12.11.2013)
-Zwischenmitteilung des Tiefbauamtes vom 16.01.2014-
Kenntnisnahme
(Drucksache Nr.: 11348-13-E4)

Die Bezirksvertretung Hombruch nimmt die Zwischenmitteilung des Tiefbauamtes vom 16.01.2014 zur Kenntnis.


5. Finanzen und Liegenschaften

zu TOP 5.1
Haushaltsmittel 2014 der Bezirksvertretung Hombruch
hier: Belegung der Haushaltsmittel mit Maßnahmen

Herr Bezirksbürgermeister Semmler und der stellv. Bezirksbürgermeister, Herr Steinmann, schlagen vor, 5.000,00 Euro aus dem Haushaltsansatz „Vereins- und Kulturförderung“ des Jahres 2014 in den konsumtiven Ansatz der Bezirksvertretung Hombruch zu verlagern und diesen Betrag dem Verein StadtbezirksmarketingDortmund e.V. zweckgebunden für Maßnahmen/Veranstaltungen im Stadtbezirk DO- Hombruch zur Verfügung zu stellen.

Voraussetzung ist die Genehmigung des städtischen Haushaltes.

Der Antrag wird einstimmig beschlossen.


6. Bürgerdienste und Öffentliche Ordnung - unbesetzt



7. Schulen

zu TOP 7.1
Sachstandsbericht zum Anmeldeverfahren 2014/15 an den Grundschulen der Stadt Dortmund
-Vorlage des Schulverwaltungsamtes vom 28.01.2014-
Kenntnisnahme
(Drucksache Nr.: 11611-14)

Die Bezirksvertretung Hombruch nimmt die Vorlage des Schulverwaltungsamtes zur Kenntnis.

8. Kultur, Sport und Freizeit - unbesetzt

9. Kinder und Jugend - unbesetzt

10. Soziales, Familie und Gesundheit

zu TOP 10.1
Pflegebericht 2013 der Stadt Dortmund
-Vorlage des Sozialamtes vom 21.01.2014-
Kenntnisnahme
(Drucksache Nr.: 11562-13)

Die Bezirksvertretung Hombruch nimmt die Vorlage des Sozialamtes zur Kenntnis.

11. Umwelt, Stadtgestaltung, Wohnen und Immobilien

zu TOP 11.1
Vorbescheid für die Errichtung einer Wohnanlage mit Gewerbeeinheit auf dem Grundstück Hagener Straße / Kobbendelle in Dortmund- Kirchhörde (Gemarkung Kirchhörde, Flur 5, Flurstücke 999 und 1215)
(61/5-3-043128)
-Vorhaben nach § 30 Baugesetzbuch (BauGB) unter Zulassung von Befreiungen gem. § 31, Abs. 2 BauGB-
-Vorlage des Stadtplanungs- und Bauordnungsamtes vom 16.12.2013 (geschobene Vorlage: s. Ausführungen und Beschluss zu TOP 11.1 der 14. Sitzung der BV-Hombruch vom 28.01.2014) -
- Berichterstattung durch Vertreter/-innen des Stadtplanungs- und Bauordnungsamtes, des Tiefbau- und des Rechtsamtes -
Beschluss
(Drucksache Nr.: 11507-13)

Auf TOP 1.3 „Feststellung der Tagesordnung“ und die Ausführungen in der „Einwohnerfragestunde“ zu den Tagesordnungspunkte 2.2, 2.4, 2.6 und 2.7 und zu TOP 11.1 der 14. Sitzung der BV-Hombruch vom 28.01.2014 wird hingewiesen. Der TOP 11.1 wurde auf die BV-Sitzung am 25.02.2014 geschoben.
Der Tagesordnungspunkt wird direkt nach der Einwohnerfragestunde behandelt.

Herr Bezirksbürgermeister Semmler begrüßt Herrn Wilde, Leiter des Stadtplanungs- und Bauordnungsamtes, Herrn Sagolla, Bereichsleiter Mobilitätsplanung im Stadtplanungs- und Bauordnungsamt, Frau Sibbe-Kozlowski, stellv. Bereichsleiterin der Bauaufsicht im Stadtplanungs- und Bauordnungsamt sowie Frau Bode vom Rechtsamt der Stadt Dortmund.

Herr Wilde erläutert die Vorlage mit Unterstützung einer Powerpoint-Präsentation, die der Niederschrift als Anlage beigefügt wird. Einzelheiten sind dort ersichtlich. Zu den Fragen der letzten Sitzung nimmt er Stellung.

Er begründet ausführlich, warum aus Sicht der Planungsverwaltung von den Festsetzungen des B-Planes abgewichen werden könne. Durch die Überschreitung der Baugrenzen und Traufhöhen könne ein strukturiertes Gebäude errichtet und städtebaulich mehr Spiel in die Fassade und Quadratur des Baukörpers gebracht werden. Ein „Bauklotz“ würde dadurch vermieden. Der Vergleich der Grundfläche, der Bruttogeschossfläche und der Wohn-/Nutzfläche zwischen der geplanten Baumaßnahme und einem nach B-Plan möglichen Baukörper zeige, dass der vorliegende Entwurf insgesamt unter der rechtlich möglichen Ausnutzung bleibe.

Die verkehrliche Anbindung an die Hagener Straße sei nach B-Plan ausgeschlossen. Auch ohne diese Festsetzung könne die seitens der Anwohner/-innen vorgeschlagene Anbindung seitens der Planungsverwaltung nicht befürwortet werden. Die Hagener Straße müsse eine Frequenz von über 11 000 Kraftfahrzeugen täglich bewältigen, die Straße „Kobbendelle“ nutzten rund 3 000. Eine Verkehrszählung erfolge nach Abschluss der Erdtransporte aus dem Baugebiet „Düwelsiepen“ und der Öffnung der Schneiderstraße.
Die temporäre Stausituation im Kreuzungsbereich Hagener Straße/Kobbendelle könne durch eine Anforderungsschleife in der Einmündung der Straße „Kobbendelle“ gemildert werden. Das Parken im oberen Bereich der Kobbendelle auf der nördlichen Straßenseite werde nach Realisierung der Baumaßnahme nicht mehr möglich sein.
Die Verwaltung sagt zu, eine Anforderungsschleife in der Fahrbahn der Straße „Kobbendelle“ einzubauen. Was die „Schleife“ können muss, werde erst festgelegt, wenn konkrete Daten zur Frequenz, Stoßzeiten, etc. vorliegen. Die Programmierung könne nach einer Erprobungsphase angepasst werden.

Frau Bode vom Rechtsamt erläutert ausführlich die rechtlichen Hintergründe bei der geplanten Baumaßnahme. Aus rechtlicher Sicht sei die Maßnahme nicht zu beanstanden. Auf die Befreiung von den Festsetzungen des B-Planes habe der Investor keinen Rechtsanspruch. Die Verwaltung könne aber eine Ermessensentscheidung treffen. Eine Befreiung komme deshalb in Betracht, da die Grundzüge der Planung des B-Planes Hom 118 nicht berührt seien und die Abweichung städtebaulich vertretbar sei. Ein Vorbescheid sei allerdings noch keine endgültige Planung, die einem Baugenehmigungsverfahren vorbehalten bleibe. Die gesetzliche Bindungswirkung erstrecke sich in einem anschließenden Baugenehmigungsverfahren auf den gesamten Inhalt des Vorbescheides inklusive der Pläne und Ansichten.

In der ausführlichen Diskussion werden die Verkehrssituation, die Überschreitungen des B-planes, die Änderung des B-Planes und die rechtlichen Hintergründe ausführlich mit den Vertreter/-innen der Verwaltung besprochen. Nicht jedes BV-Mitglied kann den Ausführungen der Verwaltung uneingeschränkt folgen.

Nach erneuter Eröffnung der Einwohnerfragestunde wird deutlich, dass die anwesenden Anwohner/-innen nicht grundsätzlich gegen die Baumaßnahme sind, sondern die Anbindung des Baukörpers an die Hagener Straße und nicht an die Straße „Kobbendelle“ wünschen.

Danach fasst die BV-Hombruch folgenden Beschluss:

Beschluss

Die Bezirksvertretung Hombruch beschließt mit 12 Ja-Stimmen und 5 Nein-Stimmen (4 x Bündnis 90/DIE GRÜNEN, parteilos - Herr Schroeder), wie von der Verwaltung vorgeschlagen.


zu TOP 11.2
Entwurf des Nahverkehrsplans Dortmund 2013; Einleitung des Beteiligungsverfahrens
-Vorlage des Stadtplanungs- und Bauordnungsamtes vom 26.11.2013 (geschobene Vorlage: s. Ausführungen und Beschluss zu TOP 11.2 der 14. Sitzung der BV-Hombruch vom 28.01.2014)-
Empfehlung
(Drucksache Nr.: 11216-13)

Der stellvertretende Bezirksbürgermeister Ulrich Steinmann übernimmt um 17:45 Uhr die Sitzungsleitung

Auf die Ausführungen zu TOP 1.3 „Feststellung der Tagesordnung“ wird hingewiesen. Die Tagesordnungspunkte 11.2 und 14.3 werden gemeinsam unter TOP 11.2 behandelt.
In der ausführlichen Diskussion stellen die CDU-Fraktion und die Fraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN folgende Anträge, die der Geschäftsführung der Bezirksvertretung Hombruch anschließend schriftlich ausgehändigt werden.

Antrag der CDU-Fraktion

Fahrzeiten der H-Bahn

Auf Anregung einiger Anwohnerinnen und Anwohner der H-Bahn sollen die Besteller/-innen des Spätverkehrs der H-Bahn (TU - Dortmund und Studentenwerk) um Prüfung gebeten werden, ob eine geringere Taktfolge des für die Zeit nach 21:00 Uhr bestellten Verkehrs ebenfalls zweckdienlich ist. Dabei sollen die Interessen der Fahrgäste und das Interesse an einer geringeren Geräuscheinwirkung durch Verminderung der Fahrhäufigkeit der Anwohner/-innen berücksichtigt werden.





Antrag der Fraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN
Gleiswechselbetrieb mit Überleitung auf der Strecke Witten-Dortmund (S 5)

Dem AUSWI wird empfohlen, folgende Empfehlung des Beirates des Schienenpersonen-nahverkehrsplans (SPNV) NRW in den Nahverkehrsplan aufzunehmen:

Auf der Strecke Witten-Dortmund (S 5) soll die Einrichtung eines Gleiswechselbetriebes mit Überleitung in DO-Barop zur Erhöhung der Flexibilität im Störungsfall vorgesehen werden.

Anmerkung zum oben aufgeführten CDU-Antrag
Der oben aufgeführte Antrag der CDU-Fraktion werde nur unterstützt, wenn darunter die Sicherheit der Fahrgäste beim H-Bahnbetrieb in den späten Abendstunden nicht leidet.

Antrag der SPD-Fraktion unter TOP 14.3

Verlegung des DB Haltepunktes Barop von der Harkortstraße zur Stockumer Straße

Die Fachverwaltung der Stadt Dortmund wird gebeten, die bereits durch das Stadtplanungs- und Bauordnungsamt erarbeiteten Vorentwürfe zur Verlegung des DB Haltepunktes Barop zu Vorplanungen nach HOAI, Leistungsphase 1 und 2 weiter zu entwickeln und diese der Deutschen Bahn vorzulegen, damit diese sodann weiter in der Sache tätig werden kann.
Zudem wird die Verwaltung gebeten zu prüfen, ob ein Ankauf des Eckgrundstücks Stockumer Straße/ Ecke Ostenbergstraße (ehemaliges Matratzengeschäft/Gaststätte „Brückenkopf“) möglich erscheint, um dies für die Entwicklung eines adäquaten Bahnhofhaltepunktes zu nutzen.

Begründung:
Aus dem Entwurf des Nahverkehrsplans Dortmund 2013 geht u. a. hervor, dass die Verlegung des DB Haltepunktes Barop von der Harkortstraße an die Stockumer Straße hohe Priorität für die Stadt und die städtische Nahverkehrsbedienung hat. Dieser Auffassung schließt sich die SPD Fraktion in der BV Hombruch uneingeschränkt an. Die Bedeutung dieses Haltepunktes wird aus Sicht der Fraktion zudem durch die hohe Fahrgastfrequenz zu den Heimspielen des BVB sowie als Verkehrsknotenpunkt bei zahlreichen Wochenend-veranstaltungen deutlich.
Aus diesem Grund sollte die Stadt Dortmund die Gelegenheit zur Entwicklung und zum Ausbau eines adäquaten Bahnhofhaltepunktes nutzen, welcher der Stellung dieses wichtigen und wesentlichen ÖPNV-Knotenpunkts gerecht wird.
In Anbetracht einer möglicherweise zukünftigen Überplanung des Geländes Luisenglück könnte der Haltepunkt zudem an Bedeutung gewinnen.
Darüber hinaus wäre die Lage des möglichen Haltepunktes in unmittelbarer Nähe möglicher Park and Ride-Parkplätze an der Baroper Bahnhofstraße ideal.

Beschluss

Die Bezirksvertretung Hombruch nimmt die Vorlage zur Kenntnis. Sie empfiehlt dem Ausschuss für Umwelt, Stadtgestaltung, Wohnen und Immobilien mit 15 Ja-Stimmen und
1 Enthaltung (parteilos, Herr Schroeder), die Vorlage unter Berücksichtung der oben aufgeführten Anträge der Fraktionen zu beschließen.
zu TOP 11.3
Antrag auf Abschluss eines städtebaulichen Vertrages nach § 11 Abs. 1 S. 2 Nr. 1 BauGB über die Erschließung eines Bereiches nordwestlich der Kirchhörder Straße (Stichstraße parallel zum Berchumweg) in Dortmund-Kirchhörde
Bebauungsplan Hom 264 - Berchumweg -
Antragstellerin: beta Eigenheim- und Grundstücksverwertungsgesellschaft mbH, Hafenweg 4, 59192 Bergkamen
-Vorlage des Tiefbauamtes vom 04.02.2014-
Beschluss
(Drucksache Nr.: 11488-13)

Die Bezirksvertretung Hombruch beschließt einstimmig, die Erschließung des Bereiches nordwestlich der Kirchhörder Straße (Stichstraße parallel zum Berchumweg) in Dortmund-Kirchhörde nach § 11 Abs. 1 S. 2 Nr. 1 Baugesetzbuch (BauGB) in der Fassung der Bekanntmachung vom 23.09.2004 (BGBl. I S. 2414), zuletzt geändert durch Art. 1 des Gesetzes vom 11.06.2013 (BGBl. I S. 1548), in Verbindung mit dem Beschluss des Rates der Stadt Dortmund vom 18.11.1993 in Verbindung mit der Verwaltungsgebührensatzung nebst Gebührentarif der Stadt Dortmund vom 19.12.2011 in der Fassung vom 17.12.2013 sowie dem Beschluss des Rates der Stadt Dortmund vom 17.02.2011 mit einem voraussichtlichen Gesamtinvestitionsvolumen von 595.000,00 Euro durch Abschluss eines städtebaulichen Vertrages über die Erschließung der beta Eigenheim- und Grundstücksverwertungsgesellschaft mbH, Hafenweg 4, 59192 Bergkamen, zu übertragen.

Die Erschließung umfasst folgende Maßnahmen:
Kanalbau,
Straßenbau,
Beleuchtung,
Verkehrsgrün,
Beschilderung und
erforderliche Markierung.

Die Erschließung (ohne Kanalbau) bedingt eine jährliche Belastung der städtischen Ergebnisrechnung i. H. v. 1.500,00 Euro, der Kanalbau eine jährliche Belastung des Wirtschaftsplanes des Eigenbetriebes Stadtentwässerung i. H. v. 0,00 Euro, weil der Aufwand bei der Kalkulation der Abwassergebühren berücksichtigt wird, so dass die Erträge aus Gebühren den Aufwand decken.

zu TOP 11.4
Bezirksvertretungsmaßnahmen der Fachbereiche Tiefbauamt und Städtische Immobilienwirtschaft
-Mitteilung von Herrn Stadtrat Martin Lürwer vom 15.01.2014-
Kenntnisnahme
(Drucksache Nr.: 11805-14)

Die Bezirksvertretung Hombruch nimmt die Mitteilung von Herrn Stadtrat Martin Lürwer vom 15.01.2014 zur Kenntnis.


zu TOP 11.5
Sachstandsbericht zum Aufbau eines gesamtstädtischen Investitionscontrollings für Hochbaumaßnahmen
-Vorlage des Fachbereiches Liegenschaften und der Städtischen Immobilienwirtschaft vom 26.11.2013-
hier: Überweisung durch den Ausschuss für Finanzen, Beteiligungen und Liegenschaften-
Kenntnisnahme
(Drucksache Nr.: 11010-13)

Die Bezirksvertretung Hombruch nimmt die Vorlage des Fachbereiches Liegenschaften und der Städtischen Immobilienwirtschaft vom 26.11.2013 zur Kenntnis.



12. Personal und Organisation - unbesetzt



13. Mitteilungen

zu TOP 13.1
Baumfällanträge des Tiefbauamtes, Technische Dienste Grün/Straße von Januar/Februar 2014:

- Linde, Kruckeler Str., Feld 4, Triebspitzendürre, Sturmschaden/Blitzschaden/Unfallschaden
- Birke, Kruckeler Str., Wald, Morschungen, Faulstellen
- 2 Birken, Kruckeler Str., Felder 7 und 11, Morschungen, Faulstellen
- Linde, Am Kuhlenweg vor Nr. 29, Morschungen/Defekte im Wurzelraum (erhöhte Umsturzgefahr)
- Birke, Veteranenstr., SPO Deutsch-Luxemburger Str., Morschungen/Defekte im Kronengerüst (erhöhte Bruchgefahr), Morschungen/Defekte im Wurzelraum (erhöhte Umsturzgefahr)

Die Unterlagen befinden sich zur Einsicht in der Geschäftsstelle der Bezirksvertretung Hombruch.


Die Bezirksvertretung Hombruch nimmt die Mitteilung des Tiefbauamtes, Technische Dienste Grün/Straße von Januar/Februar 2014 zur Kenntnis.






14. Anträge und Anfragen

zu TOP 14.1
Verkehrssituation Kobbendelle
-Antrag der CDU-Fraktion vom 02.02.2014-
Beschluss
(Drucksache Nr.: 11868-14)

Die Bezirksvertretung Hombruch nimmt den folgenden Antrag der CDU-Fraktion vom 02.02.2014 zur Kenntnis. Er wird einstimmig beschlossen.

Antrag der CDU-Fraktion

„Verkehrssituation Kobbendelle“

Wie aus den Berichten der Anlieger zu entnehmen war, werden auf der Kobbendelle zu hohe Geschwindigkeiten gefahren.
Die Verwaltung wird daher gebeten auf dem gesamten Straßenstück zwischen den Einmündungen Hagener Straße und Hohle Eiche vorhandene Piktogramme zu erneuern bzw. neue 30-Piktogramme aufzubringen.
Ferner sollte der gesamte Bereich durch Geschwindigkeitsüberwachungen kontrolliert werden.
Eine weitere Möglichkeit zur Geschwindigkeitsreduzierung könnte sein, dies in dem weniger bebauten Bereich, durch geschwindigkeitshemmende Maßnahmen zu erreichen. Hierzu wird die Verwaltung um Vorschläge gebeten.


zu TOP 14.2
Prüfung einer Nutzung des ehemaligen Telekomgeländes an der Hagener Straße als Standort für Einzelhandel und für Wohnbebauung
-Antrag der SPD-Fraktion vom 06.02.2014-
Beschluss
(Drucksache Nr.: 11907-14)

Die Bezirksvertretung Hombruch nimmt den folgenden Antrag der SPD-Fraktion vom 06.02.2014 zur Kenntnis. Er wird einstimmig beschlossen.

Antrag der SPD-Fraktion:

Prüfung einer Nutzung des ehemaligen Telekomgeländes an der Hagener Straße als Standort für Einzelhandel und für Wohnbebauung

Die Bezirksvertretung Hombruch bittet die Verwaltung um Prüfung und Darstellung,

- ob und wenn möglich unter welchen Umständen eine Nutzung des ehemaligen Geländes der Telekom an der Hagener Straße zur Ansiedlung eines Nahversorgers sowie zur Entwicklung einer Wohnbebauung geeignet erscheint
- wie und in welchem Umfang eine Nutzung mit Einzelhandel sowie Wohnbebauung ausgestaltet sein könnte
- ob eine zentrale Zufahrtmöglichkeit zu den sozialtherapeutischen Werkstätten Gottessegen über dieses Gelände als Alternative zur der derzeitigen Zufahrt über die Straße Kobbendelle möglich erscheint.

Begründung:
Im Jahr 2013 erfolgte die erneute Fortschreibung des Masterplans Einzelhandel für das Dortmunder Stadtgebiet.
Hieraus ergibt sich, dass für den Bereich bestehend aus den Ortsteilen Bittermark, Schanze sowie Teilen von Löttringhausen eine Unterversorgung im Hinblick auf die Nahversorgung durch einen Vollsortimenter besteht.

Bei diesen Ortsteilen handelt es sich um gewachsene, reine Wohngebiete mit etwa 8.000 Einwohnern. Die Einwohnerstruktur zeichnet sich durch ältere Mitbürger/-innen aus, deren Mobilität teilweise eingeschränkt ist. Unabhängig davon sind zudem die Erschließungswege zu den nächsten Nahversorgern teilweise durch die topographische Lage der Wohngebiete bedingt, schwerlich und nur über eingeschränkte Zufahrten zu erreichen.
Das in Rede stehende ca. 48.000 m² große Gelände liegt hingegen sehr zentral zu den oben genannten Ortsteilen und könnte von den Bewohnern des Einzugsgebietes durch Schaffung entsprechender zusätzlicher infrastruktureller Erschließungsmaßnahmen gut erreicht werden. Die Ansiedlung eines Nahversorgers wäre daher eine ideale Lösung und optimale Ergänzung zu den bestehenden Nahversorgern in Löttringhausen und Kirchhörde.

Die Planung und Schaffung einer neuen zentralen Zufahrt von der Hagener Straße über dieses Gelände zu der sozialtherapeutischen Werkstatt Gottessegen würde einen Teil der derzeitigen Transportverkehre über die Kobbendelle aufnehmen und so zu einer verkehrlichen Entlastung der Straße Kobbendelle führen.

Bei den o.g. Planungen sollte zwingend der Erhalt der bestehenden Buswendeschleife berücksichtigt werden.



zu TOP 14.3
Verlegung des DB Haltepunktes Barop von der Harkortstraße zur Stockumer Straße
-Antrag der SPD-Fraktion vom 06.02.2014-
Beschluss
(Drucksache Nr.: 11908-14)

Auf die Ausführungen zu TOP 1.3 „Feststellung der Tagesordnung“ wird hingewiesen. Der TOP wird unter TOP 11.2 behandelt. Ausführungen und Beschluss siehe dort.




zu TOP 14.4
Errichtung von zwei Parkbuchten auf der südlichen Seite der Stockumer Straße auf Höhe des Hauses 325
-Antrag der SPD-Fraktion vom 06.02.2014-
Beschluss
(Drucksache Nr.: 11914-14)

Die Bezirksvertretung Hombruch nimmt den folgenden Antrag der SPD-Fraktion vom 06.02.2014 zur Kenntnis. Er wird einstimmig beschlossen.

Antrag der SPD-Fraktion:

Errichtung von zwei Parkbuchten auf der südlichen Seite der Stockumer Straße auf Höhe des Hauses 325

Die Verwaltung der Stadt Dortmund wird gebeten, auf der südlichen Seite der Stockumer Straße, auf Höhe des Hauses 325, zwei Parkbuchten einzurichten.

Begründung:
Hinter der Stockumer Straße auf Höhe des Hauses 325 befinden sich Grabeländer, die häufig von den Pächtern dieser Parzellen angefahren werden. In besagtem Bereich der Stockumer Straße besteht allerdings nicht die Möglichkeit, PKW zu parken. Sogar das kurzfristige Be- und Entladen von Pkw ist dort untersagt. Um den Pächtern dieser Grabeländer jedoch die Möglichkeit zu geben, dort Materialien aus- und einzuladen, bitten wir die Verwaltung, zwei Parkbuchten (Dolomit auf Schotter) auf dem südlichen Bankett zu erstellen.




15. Abschlussberichte/Sachstandsberichte zu Anträge und Anfragen

zu TOP 15.1
Verkehrssituation an der Kreuzung Hagener Straße/Ardeystraße/Am Rombergpark/Stockumer Straße
(s. Beschluss zu TOP 14.1 der 6. Sitzung der BV-Hombruch vom 05.03.2013 zum Antrag der CDU-Fraktion vom 13.02.2013)
-Mitteilung des Tiefbauamtes vom 16.01.2014-
Kenntnisnahme
(Drucksache Nr.: 09155-13-E1)

Die Bezirksvertretung Hombruch nimmt die Mitteilung des Tiefbauamtes vom 16.01.2014 zur Kenntnis.




zu TOP 15.2
Aufstellung von Abfallbehältern mit Aschenbechern in der Mergelteichstraße
(s. Beschluss zu TOP 14.4 der 8. Sitzung der BV-Hombruch vom 04.06.2013 zum Antrag der SPD-Fraktion vom 15.05.2013)
-Abschlussbericht des Tiefbauamtes vom 10.01.2014-
Kenntnisnahme
(Drucksache Nr.: 09963-13-E2)

Die Bezirksvertretung Hombruch nimmt den Abschlussbericht des Tiefbauamtes vom 10.01.2014 zur Kenntnis.

zu TOP 15.3
Herstellung eines Teilabschnittes der Blickstraße im Bereich Hausnummer 251
(s. Beschluss zu TOP 14.6 der 12. Sitzung der BV-Hombruch vom 12.11.2013 zum Antrag der SPD-Fraktion vom 22.10.2013)
-Mitteilung des Tiefbauamtes vom 16.01.2014-
Kenntnisnahme
(Drucksache Nr.: 11127-13-E1)

Die Bezirksvertretung Hombruch nimmt die Mitteilung des Tiefbauamtes vom 16.01.2014 zur Kenntnis.

zu TOP 15.4
Aufarbeitung des Rad- und Fußweges von der Ostenbergstraße bis zur Straße "An der Palmweide"
(s. Beschluss zu TOP 14.2 der 12. Sitzung der BV-Hombruch vom 12.11.2013 zum Antrag der SPD-Fraktion vom 22.10.2013)
-Mitteilung des Tiefbauamtes vom 17.01.2014-
Kenntnisnahme
(Drucksache Nr.: 11123-13-E1)

Die Bezirksvertretung Hombruch nimmt die Mitteilung des Tiefbauamtes vom 17.01.2014 zur Kenntnis.

zu TOP 15.5
Umwidmung des Verbindungsweges zwischen Milanweg und Hagener Straße von einem Fußweg in einen Fuß- und Radweg
(s. Beschluss zu TOP 14.8 der 12. Sitzung der BV-Hombruch vom 12.11.2013 zum Antrag der SPD-Fraktion vom 22.10.2013)
-Abschlussbericht des Tiefbauamtes vom 28.01.2014-
Kenntnisnahme
(Drucksache Nr.: 11129-13-E1)

Die Bezirksvertretung Hombruch nimmt den Abschlussbericht des Tiefbauamtes vom 28.01.2014 zur Kenntnis.


zu TOP 15.6
Chemiekanal Witten-Annen / Persebeck
(s. Beschlüsse zu den TOP'en 14.14 der 5. Sitzung der BV-Hombruch vom 29.01.2013 und 15.15 der 7. Sitzung der BV-Hombruch vom 23.04.2013, sowie die Mitteilung von Herrn Stadtrat Martin Lürwer vom 12.06.2013 zu TOP 15.1 der 9. Sitzung der BV-Hombruch vom 09.07.2013 zur Anfrage der SPD-Fraktion vom 06.01.2013 und Beschlüsse zu den TOP'en 14.3 der 11. Sitzung der BV-Hombruch vom 17.09.2013 und 15.3 der 13. Sitzung der BV-Hombruch vom 03.12.2013 zum Antrag der SPD-Fraktion vom 29.08.2013)
-Mitteilung von Herrn Stadtrat Martin Lürwer vom 06.02.2014-
Kenntnisnahme
(Drucksache Nr.: 10654-13-E3)

Die Bezirksvertretung Hombruch nimmt die Mitteilung von Herrn Stadtrat Martin Lürwer vom 06.02.2014 zur Kenntnis.

In der Diskussion stellt die Fraktion Bündnis 90/Die GRÜNEN folgenden Antrag, der sich auf den dritten Absatz der Mitteilung von Herrn Stadtrat Lürwer vom 06.02.2014 bezieht. Er wird anschließend der Geschäftsführung der Bezirksvertretung Hombruch schriftlich ausgehändigt.


Antrag der Fraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN

Die Verwaltung wird beauftragt, sicherzustellen, dass die Fa. EVONIK Chemicals ihre Betriebsabläufe dahingehend optimiert, dass auch bei Starkregenereignissen keine Produktionsabwässer in den Witten-Annen-Kanal gepumpt werden.


Die SPD-Fraktion stellt folgenden Antrag:
Die Verwaltung wird gebeten, mitzuteilen, wann die Messungen durchgeführt wurden.

Beschluss
Die oben aufgeführten Anträge werden einstimmig beschlossen.





Hans Semmler Ursula Steden Silvia Hollmann-Schiek
Bezirksbürgermeister BV-Mitglied Schriftführerin


Anlagen:
(Siehe angehängte Datei: EG Ansicht SBZ BV Hombruch 25.02.2014 TOP 3.1.pdf)
(Siehe angehängte Datei: LP Ansichten SBZ BV Hombruch 25.02.2014 TOP 3.1.pdf)
(Siehe angehängte Datei: OG Ansicht SBZ BV Hombruch 25.02.2014 TOP 3.1.pdf)
(Siehe angehängte Datei: Schnittansicht mit Perspektive SBZ BV Hombruch 25.02.2014 TOP 3.1.pdf)
(Siehe angehängte Datei: 20140225_Vortrag BV Hombruch Kobbendelle BV Sitzung 25.02.2014 TOP 11.1.pdf)